kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

WordPress


WordPress-Benutzerprofil um Google+, Facebook, Twitter und andere Felder erweitern

Die WordPress-Benutzerprofile bieten die Möglichkeit verschiedene Meta-Informationen zu einem Benutzer anzugeben und anschließend mittels Template-Tag im Theme darzustellen. Allerdings sind insbesondere die Angaben der Social Media/IM-Dienste völlig veraltet: Jabber, AIM und Yahoo IM brauche ich nun wirklich nicht mehr. Dafür fehlen aktuelle Eingabefelder für Google+, Facebook und Twitter.
Mit ein paar Zeilen Code könnt ihr euer Profil um die fehlenden Angaben ergänzen und die überflüssigen Eingabefelder entfernen.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress-Dashboard: Individuelle Widgets hinzufügen / Standard-Widgets löschen

Das WordPress-Dashboard zeigt dem Benutzer eine Übersicht verschiedener, häufig verwendeter WordPress-Funktionen. Neben einer kurzen Statistik finden sich hier unter anderem die letzten Beitragsentwürfe, eingehende Links fremder Websites und die letzten Kommentare. Für Kundenprojekte ist diese Übersicht häufig nicht brauchbar: es werden zu viele unverständliche bzw. überflüssige Informationen dargestellt. Statt dessen fehlt ein individuelles Widget um den Kunden in der Administrationsoberfläche willkommen zu heißen.

Code-Snippets anzeigen

Text im Footer des WordPress-Backends anpassen

Im Footer der WordPress-Administrationsoberfläche, dem so genannten Dashboard, wird normalerweise folgender Standard-Text angezeigt: "Danke, dass du WordPress benutzt. | WordPress Deutschland | Dokumentation (en) | Feedback (en)".
Je nach Projekt mach es Sinn diesen Text zu entfernen, oder durch einen eigenen Text zu ersetzen. Insbesondere bei Kunden-Projekten möchte man als Webdesigner hier vielleicht eine Copyright-Information oder eine Verlinkung zur eigenen Hilfe-Seite integrieren. Ein paar Zeilen in der functions.php reichen dafür aus.

Code-Snippet anzeigen

WordPress-Backups automatisch in die Dropbox speichern

dropbox-for-wordpress

Spätestens wenn der Server ausfällt, wissen wir alle wie wichtig es ist ein funktionierendes, aktuelles und vollständiges Backup der WordPress-Installation zur Hand zu haben. Da manuelle Backups viel zu häufig vergessen werden, sollte das Backup vollautomatisch in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Ich selbst lasse mir beispielsweise morgens und abends Sicherungskopien erstellen und in der Cloud abspeichern. So habe ich immer Zugriff auf das Backup - egal wo ich mich befinde.
Ein neues WordPress-Plugin ermöglicht es nun ein zeitgesteuertes Backup aller Dateien und der Datenbank anzufertigen und gezippt in der Dropbox abzulegen.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress-Magazin #4

Die vierte Ausgabe des WordPress-Magazins ist erschienen. Diesmal werden u.a. die Themen iFrame-Tabs, SEO, jQuery-Aufklapp-Widgets und WordPress 3.2 behandelt. Das WordPress-Magazin kann online gelesen werden und steht als PDF-Download zur Verfügung.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress 3.1.2 (Sicherheitsupdate)

WordPress Logo

Gestern wurde das WordPress-Update 3.1.2 veröffentlicht. Die neue Version schließt unter anderem eine Sicherheitslücke innerhalb der Benutzerverwaltung. Benutzern mit dem Status "Mitarbeiter" war es möglich Beiträge zu veröffentlichen - obwohl die Benutzerrolle dazu eigentlich nicht befugt ist.

Welche Änderungen und Korrekturen noch enthalten sind entnehmt ihr wie immer dem Trac.

Wörter in Kommentaren automatisch ersetzen

Es gibt unterschiedliche Gründe weshalb es sinnvoll sein kann bestimmte Wörter innerhalb der Kommentare zu ersetzen. Vielleicht möchtet Ihr den Umgangston auf eurer Website verbessern und filtert auf diese Weise Flüche und Schimpfwörter heraus. Eventuell möchtet Ihr auch über Affiliate-Links Geld verdienen und verlinkt bestimmte Keywords mit bezahlten Partnerseiten. Oder Ihr fangt häufige Tipp- oder Rechtschreibfehler ab, um die Qualität und die Lesbarkeit der Kommentare zu verbessern. Aus welchem Grund auch immer Ihr den Filter aktivieren wollt - alles was Ihr tun müsst ist ein kleines PHP-Snippet in die functions.php einsetzen. Anschließend müsst Ihr nur noch die gewünschten Wörter und deren Ersetzung eingeben.

Beitrag zu Ende lesen