kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

UX


Die CO2-Emission einer Website messen

Jede Webseite belastet die Umwelt, denn sie verbraucht Strom. Der insgesamt rapide steigende Stromverbrauch des Internets fordert auch hier zu einem sparsameren Umgang auf. Durch eine schlanke und optimierte Website können wir unseren Teil zur Verringerung der CO2-Emissionen beitragen. Um herauszufinden wie stark die eigene Website die Umwelt tatsächlich belastet, können wir ein Online-Tool einsetzen. Der schwierigste Teil besteht womöglich darin, Kundinnen und Kunden von der Wichtigkeit der Optimierung zu überzeugen und entsprechende Budgets zu erhalten.

Beitrag zu Ende lesen

Informationsarchitektur und Navigationsstruktur auf Websites

Stilisierte Sitemap

Die Informationsarchitektur (IA) organisiert die Inhalte einer Website. Die Navigation macht diese Inhalte für den Besucher bestmöglich zugänglich. Nehmen wir als Beispiel eine Ausstellung, so ist die IA der Katalog, die Navigation die Führung durch die Ausstellung. Beides kann sehr unterschiedliche Herangehensweisen abbilden und unterstützen. Je nach Website-Typ bieten sich verschiedene Ansätze an.

Beitrag zu Ende lesen

Websites erwartungskonform gestalten und konzipieren

Websites sind u.a. erfolgreich, wenn die Erwartungshaltung der Besucher bedient wird. Es muss vermieden werden, dass Besucher darüber nachdenken müssen wie etwas funktioniert oder wo der gewünschte Inhalt positioniert ist.  Nutzer erwarten eine bestimmte Anordnung und ein bestimmtes Verhalten wesentlicher Website-Elemente. Berücksichtigen wir diese Erwartungen beim Gestalten von Websites, erleichtern wir den Besuchern sich mit den wirklich wichtigen Informationen zu beschäftigen. Wir geben einen schnellen Überblick über die wichtigsten Aspekte.

Beitrag zu Ende lesen

Adobe XD – Einstieg und Praxis-Tipps

Adobe XD ist ein Programm für UX- und UI-Design-Teams. Mit XD können einzelne Screens im »Design Mode« gestaltet und anschließend im »Prototype Mode« miteinander verknüpft werden. Somit lässt sich das Verhalten der finalen Anwendung in Form eines visuellen Clickdummies simulieren. Das Ergebnis kann im »Freigabe Dialog« präsentiert oder an die Entwicklung übergeben werden.

Beitrag zu Ende lesen