kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Photoshop-Plugins


Subtle Patterns Photoshop-Plugin

Die Website Subtle Patterns bietet zahlreiche Endlosmuster für die Gestaltung von Website-Hintergründen zum Download an. Die Seite ist den meisten Webdesignern wohl bereits bekannt. Das Entwickler-Team von CSS Hat und Enigma64 hat nun zusammen mit Atlo Mo, dem Gründer von Subtle Patterns, ein weiteres Photoshop-Plugin erstellt. Das Subtle Patterns Photoshop Plugin integriert die Bibliothek der Subtle Pattern-Website als Bedienfeld in Photoshop. Ich hatte die Möglichkeit mir das Plugin bereits vor der Veröffentlichung einmal anzuschauen und freue mich euch sogar zwei Lizenzen zur Verfügung stellen zu können.

Beitrag zu Ende lesen

Maximale Bildkompression: JPEGmini vs. Smush.it vs. PunyPNG

Geringe Dateigrößen sind nach wie vor ein wichtiger Anhaltspunkt um die Qualität einer Website zu beurteilen. Zwar wird das lokale Internet immer schneller und verkraftet auch größere Dateien, doch das mobile Web erreicht diese Übertragungsgeschwindigkeiten längst nicht. Und auch die Suchmaschinen berücksichtigen die Ladezeit einer Website und listen schnelle Seiten weiter vorne.
Eine von vielen Möglichkeit um die Ladezeit zu reduzieren, sind optimal komprimierte Grafiken. Wer jetzt glaubt, der "Für Web speichern"-Dialog von Photoshop würde ausreichen, der irrt. Photoshop erzeugt außergewöhnlich große Dateien und ist selbst innerhalb der Creative Suite nicht die erste Wahl. Fireworks komprimiert Bilder bei identischen Exporteinstellungen deutlich besser.
Wer Fireworks nicht besitzt, oder wem der Umweg vom Photoshop-Layout über den Fireworks-Export zu lästig ist, kann auf Online-Tools zur Bildkompression zurückgreifen. Ich habe mir drei gängige Dienste angeschaut und möchte euch zeigen welches Tool für welches Bild am besten geeignet ist.

Beitrag zu Ende lesen

WebP-Grafiken mit Photoshop-Plugin erstellen

"Let's make the web faster". Unter diesem Leitspruch entwickelt Google unzählige Tools, Programme und Techniken um sowohl für Entwickler als auch für Anwender die Arbeit mit dem Internet so angenehm wie möglich zu gestalten. Angefangen beim hauseigenen Browser Chrome, über die Relevanz der Website-Ladezeiten für die Suchmaschinen-Platzierung, bis hin zu Webfont-Bibliotheken: die Performance einer Website wird immer wichtiger. Vor einiger Zeit wurden die Entwickler von Google beauftragt, eine neue Dateikompression für Grafiken zu erarbeiten. Die neue Bilddatei sollte mindestens der Qualität von JPG entsprechen, jedoch deutlich kleinere Dateien erzeugen. Das Ergebnis dieser Entwicklung ist das neue Grafikformat WebP (gesprochen "Weppy"). Doch leider kennt Photoshop das Format noch nicht.

Beitrag zu Ende lesen

Gridmaker für Photoshop CS4

Wer in Photoshop häufig mit Rastern arbeitet kennt das Dilemma zu Beginn eines neuen Layouts das Raster mühsam von Hand anlegen zu müssen.
Klar, es gibt Alternativen wie zum Beispiel eine Photoshop-Vorlage von 960.gs. Aber auch das dauert manchmal einfach zu lange oder das Raster soll anhand individueller Werte erstellt werden.
Andrew Ingram hat ein Photoshop-Plugin entwickelt welches automatisch nach Angabe einiger Basiswerte das Raster erstellt. Soweit nichts Neues, Plugins dieser Art gibt es viele - dieses Plugin funktioniert jedoch einfach super und ist kinderleicht zu bedienen. Das Plugin läuft bei mir nur auf Version CS4. Für die CS5 wird aber hoffentlich sicher zeitnah ein Update bereitgestellt sobald die CS5 final veröffentlicht wurde.

Beitrag zu Ende lesen