kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

HTML


Responsive Webdesign & CSS3 Media Queries

Das so genannte "Responsive Webdesign" und die CSS3-Technologie "Media Queries" gehören aktuell zu den heißesten Trends der Webentwicklung. Beide Begriffe beschreiben die Möglichkeit das Layout einer Website für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-Computer anzupassen. Wenn ihr euch umfassend über mobiles Webdesign informieren wollt, seid ihr hier genau richtig. Auf dieser Seite findet ihr eine inhaltlich aufbereitete und strukturierte Zusammenfassung aller Beiträge die ich zu diesem Thema veröffentlicht habe.

Wenn ihr Fragen zum responsive Webdesign habt die hier nicht geklärt werden können, schreibt mir einfach eine Mail (info@kulturbanause.de) oder nutzt die Kommentarfunktion. Ich werde schnellstmöglich antworten oder einen Beitrag zu diesem Thema veröffentlichen.

Was ist responsive Webdesign?

Unter responsive Webdesign versteht man die optische Anpassung einer Website an verschiedene Ausgabemedien. Moderne Websites werden längst nicht mehr nur für die Bildschirmansicht erstellt - die Darstellung muss auch auf iPad, iPhone und Co. übersichtlich und benutzerfreundlich bleiben. Nun gibt es unterschiedliche Ansätze eine Website für verschiedene Endgeräte zu optimieren. Eine dieser Möglichkeiten ist die CSS3-Technologie Media Queries die lediglich die Darstellung einer Website anpasst, aber die identischen Inhalte nutzt. Der große Vorteil dieser Variante ist, dass alle Versionen auf einen technologischen Kern zugreifen und daher auch nur an einer Stelle gepflegt werden müssen. Das ist einfach und spart Zeit.

Zwei Beispiele für Responsive Webdesign

Es gibt auch andere Lösungen wie native Apps oder "echte" mobile Websites. Diese Lösungen werden meist dann gewählt, wenn die mobile Version gänzlich andere Inhalte bieten soll als die eigentliche Website oder auf die Hardware-Funktionen des Endgeräts (beispielsweise GPS oder die Kamera) zugegriffen werden soll. Beide zuletzt genannten Varianten sind in der Regel eigenständige Projekte die unabhängig von der eigentlichen Website funktionieren, häufig technologisch völlig anders umgesetzt sind und separat gepflegt werden müssen.

Auf dieser Seite wird das Thema responsive Web behandelt. Einen guten Einstieg in die Materie bieten euch die folgenden Beiträge.

Getting started: Media Queries & Responsive Webdesign

Der folgende Artikel erklärt anhand eines in sich abgeschlossenen Mini-Tutorials die Verwendung von Media Queries.

Dieser Artikel ist schon einige Zeit älter, ergänzt das Thema in meinen Augen allerdings trotzdem gut, da ein konkretes Endgerät - in diesem Fall ein iPhone - angesprochen werden soll. Neben der reinen Darstellung werden auch gerätespezifische Eigenschaften (z.B. der Zoom) angesprochen.


Tools, Frameworks und Hilfsmittel

Es existieren eine Menge Tools um die Arbeit mit mobilen Websites zu vereinfachen. Folgende Tools habe ich bereits vorgestellt.


Häufige Probleme im responsive Design lösen und vermeiden

Sobald ihr die erste mobile Website online gestellt habt, werdet ihr schnell merken, dass bestimmte Inhaltstypen oder Browser besonders gerne Ärger machen. Zu diesem Zweck findet ihr hier ein paar praxisnahe Tipps um auch anspruchsvolle Inhalte und den Internet Explorer "responsive" zu halten.


Inspiration

Zuletzt noch ein wenig Inspiration für eigene Projekte. Der Media-Queries-Showcase zeigt beeindruckende Beispiele aus dem responsive Web.

HTML-Elemente per JavaScript (jQuery) ersetzen

Mit diesem Beitrag möchte ich ein Code-Snippet archivieren das es euch ermöglicht, Website-Inhalte per jQuery durch andere Inhalte zu ersetzen. Hierbei nutze ich drei verschiedene jQuery-Funktionen, die sich je nach Anforderung mehr oder weniger gut anbieten. Habt bitte immer im Hinterkopf, dass Google es grundsätzlich nicht gerne sieht, wenn ihr dem User andere Inhalte anbietet als dem Googlebot; Stichwort Cloaking. Ihr solltet beim Content-Replacement also immer genau prüfen, was der User und was Google sieht.

Beitrag zu Ende lesen

Flexible Videos im Responsive Webdesign

Wenn Ihr eine Website mit Media Queries für mobile Endgeräte optimiert und eingebettete Videos von YouTube, Vimeo und Co. verwendet, werdet ihr recht schnell merken, dass es hier ein Problem gibt. Das Layout passt sich zwar flexibel der Breite des Displays bzw. des Monitors an, das Video reagiert auf die CSS-Angaben jedoch nicht und behält seine feste Größe. In der mobilen Version seht ihr dann entweder ein abgeschnittenes Video oder einen in die Breite gedrückten Inhaltsbereich.
Ich möchte euch zwei Lösungen zeigen die dieses Problem beheben.

Beitrag zu Ende lesen

HTML5 und CSS3 in der Praxis – welche Features lassen sich heute schon nutzen – caniuse.com

Wenn ihr HTML5 und CSS3 in aktuellen Projekten einsetzen möchtet, stellt sich häufig folgende Frage: In welchem Browser wird Funktion X oder Eigenschaft Y denn nun eigentlich schon unterstützt? Genau das ist ein Kernproblem bei der Nutzung der modernen Techniken und führt zu einiger Verunsicherung. Damit ihr die zukünftigen Standards ohne Kompatibilitätsprobleme verwenden könnt, solltet ihr unbedingt einen Blick auf die Website "Can I Use" werfen. Über eine Suchmaske könnt ihr nach HTML5-, CSS3- und SVG-Befehlen suchen und erhaltet als Ergebnis eine detaillierte Auflistung über die jeweilige Browser-Kompatibilität. Absolute Praxisempfehlung.

Beitrag zu Ende lesen

Facebook-Problem? Like-Button auch im IE7/IE8 anzeigen

Im Internet Explorer 7 bzw. im Internet Explorer 8 kann es vorkommen, dass der Like-Button von Facebook (»gefällt mir«-Button) trotz korrekter Einbindung nicht angezeigt wird. Im Internet Explorer 9, sowie in allen anderen gängigen Browsern funktioniert hingegen alles wie gewünscht. Woran liegt das? Und warum tritt dieses Problem nicht bei allen Seiten auf?

Beitrag zu Ende lesen

Cutter.js: Textverkürzungen und „Weiterlesen“-Links per JavaScript

Moderne Websites werden häufig mit Teaser-Bereichen bestückt die einen bestimmten Inhalt mit einigen Zeilen einleiten, und anschließend einen "Weiterlesen"-Link anzeigen über den der Besucher den ungekürzten Inhalt angezeigt bekommt. Bei Blogs sind die Kategorie- und Übersichtsseiten größtenteils nach diesem Prinzip aufgebaut. Aber auch "normale" Websites setzen zunehmend auf dieses Prinzip und realisieren beispielsweise die Startseite oder lange Seiteninhalte über Teaser.
Wer WordPress als Rückgrat einer Website einsetzt, wird eine solche Funktion wohl meistens über die functions.php steuern; für kleine Websites, Portfolios oder andere statische Seiten muss jedoch eine andere Lösung her.

Beitrag zu Ende lesen

Google+ Profilbild in die Google-Suchergebnisse integrieren

Seit Google+ ins Leben gerufen wurde, integriert Google das Projekt nach und nach in alle bestehenden Dienste. Eine der neuen Integrationsmöglichkeiten ist die Verknüpfung eines Blogs (oder einer Website) sowie eines oder mehrerer Google+ Profile mit der Ergebnisliste von Google. Wenn alles richtig eingestellt wurde, erscheint in der Google-Suche das Profilbild des Autors neben dem entsprechenden Treffer in den Suchergebnissen. Das sieht dann so aus.

Beitrag zu Ende lesen