CSS

CSS (Cascading Style Sheets) ist eine Sprache zu Strukturierung und Gestaltung von Website-Inhalten und wird i.d.R. in Kombination mit HTML oder XML eingesetzt. HTML und XML übernehmen die semantische Auszeichnung der Inhalte, CSS3 übernimmt das visuelle Erscheinungsbild. Das Verhalten von Website-Elementen fällt in den Aufgabenbereich von JavaScript. Bei Interaktionen und Animationen kommt es zu Überschneidungen zwischen JavaScript und CSS3. Viele Effekte lassen sich mit beiden Technologien erreichen.

Webdesign-Trends 2017

Die Entwicklungen im Webdesign stehen nie still - daher haben wir den Jahreswechsel genutzt, um über die Webdesign- und -development-Trends 2017 nachzudenken. Wir möchten mit diesem Beitrag übrigens auf die zahlreichen Anfragen von Lesern dieses Blogs reagieren, die uns darum gebeten haben, einen Artikel zum Thema »Webdesign-Trends 2017« zu veröffentlichen. Wir danken euch sehr für den Besuch unserer Website im vergangen Jahr, euer Feedback und eure Anregungen, und wünschen euch ein großartiges Jahr 2017!

Beitrag zu Ende lesen

Textmasken mit CSS erstellen

Textmasken erfreuen sich im Grafik-Design – insbesondere im Print-Design – größter Beliebtheit. Leider war es mit Webtechnologien lange Zeit kaum möglich eine Textmaske herzustellen, bei der der Text als Reintext im HTML-Code steht. Aber gerade das ist wichtig, damit der Text geändert und übersetzt, sowie von Suchmaschinen und Screenreadern ausgelesen werden kann. In diesem Beitrag zeigen wir, wie ihr mit Hilfe von CSS Blend Modes eine semantisch korrekte Textmaske erstellt.

Beitrag zu Ende lesen

Getippter Text mit CSS-Animationen

Wenn der Eindruck erweckt werden soll, als würde ein Text getippt, wird häufig auf JavaScript zurückgegriffen. Wir haben selbst einige Tools zu diesem Zweck zusammengetragen. Doch der Effekt lässt sich auch mit einer CSS Keyframe-Animation erstellen. In diesem Beitrag zeigen wir wie es geht und was sich dennoch mit JavaScript optimieren lässt.

Beitrag zu Ende lesen

Scrolling-Effekte: CSS-Klasse per JavaScript hinzufügen, wenn sich ein Element im Viewport befindet

Scrolling-Effekte sind ein beliebtes Gestaltungsmittel auf modernen Websites. Sinnvoll eingesetzt können Sie dazu beitragen, dass eine Website gleichermaßen erfolgreich als auch ästhetisch ansprechend ist. In diesem Beitrag findet ihr ein JavaScript-Snippet, mit dem Elemente eine CSS-Klasse erhalten, sobald Sie sich im Viewport befinden. Die Klasse kann optional wieder entfernt werden, sobald sich das Element nicht mehr vollständig im Viewport befindet.

Beitrag zu Ende lesen

CSS Shapes – Textumfluss, Konturenführung und individuelle Formen für Websites

Normalerweise erzeugen alle HTML-Elemente auf einer Website eine rechteckige Box. Das geschieht auch, wenn sie nicht rechteckig aussehen, da sie beispielsweise mit der CSS-Eigenschaft border-radius optisch so verändert wurden, dass sie abgerundet wirken. Texte und andere Elemente richten sich nun immer an den rechteckigen Boxen aus, was optisch unschöne Ergebnisse erzeugen kann. Mit den sog. »CSS Shapes« ist es möglich, nicht rechteckige Formen zu erzeugen und beispielsweise Texte exakt um ein Element herumfließen zu lassen. Vergleichbar mit der Konturenführung aus InDesign. Somit sind sehr interessante und magazinähnliche Layouts möglich.

Beitrag zu Ende lesen

Die CSS-Eigenschaft box-decoration-break – padding & Co. beim Zeilenumbruch beibehalten

Wenn ihr Inline-Elementen über padding einen Innenabstand zuweist, dann wird dieses padding bei einem Zeilenumbruch ignoriert. Gleiches gilt für Eigenschaften wie box-shadow oder border-radius. Diese Tatsache ist in der Praxis extrem lästig, da es beispielsweise nicht möglich ist nur den Textbereich einer mehrzeiligen Überschrift mit einer Hintergrundfarbe zu hinterlegen und ansprechend zu gestalten. An den Zeilenumbrüchen wird der Hintergrund unschön abgeschnitten. Die CSS-Eigenschaft box-decoration-break schafft Abhilfe.

Beitrag zu Ende lesen

Transparente Rahmen (border) mit CSS

Transparente Umrandungen mit Hilfe der border-Eigenschaft scheinen auf den ersten Blick kein Problem zu sein. In der Praxis stellt sich jedoch schnell heraus, dass es nicht so funktioniert, wie in der Theorie gedacht. Und so entstehen oft völlig überflüssige <div>-Verschachtelungen. Um euch vor solch peinlichen Konstruktionen zu bewahren, zeigen wir euch in diesem Beitrag wie es sauberer umgesetzt wird und rufen in diesem Zusammenhang die Eigenschaft background-clip in Erinnerung

Beitrag zu Ende lesen