kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

CSS


CSS prefer-reduced-motion Media Query – Bei Bedarf weniger Bewegung

Die Berücksichtigung von Einstellungen, die Menschen auf ihren Geräten vornehmen, ist für moderne Websites von zentraler Bedeutung. Die Browser stellen immer mehr Funktionen zur Verfügung, die es uns ermöglichen, auf diese Präferenzen einzugehen. Analog zur Abfrage des bevorzugten Farbschemas mit prefers-color-scheme, ist es mit prefers-reduced-motion möglich abzufragen, ob die betrachtende Person eine Seite mit allen Animationen und Bewegungen sehen oder ausdrücklich darauf verzichten möchte.

Beitrag zu Ende lesen

Farbige Listenpunkte mit CSS ::marker

Geordnete und ungeordnete Listen erhalten vom Browser ein Standard-Styling für Aufzählungspunkte: <ol> wird nummeriert, <ul> erhält grafische Aufzählungszeichen. Diese Aufzählungszeichnen lassen sich mit der CSS-Eigenschaft list-style-type gestalterisch verändern, doch bleiben sie immer in Farbe des Textes. Mit der Pseudoklasse ::marker könnt ihr die Aufzählungszeichen umfärben. In Kombination mit counter() sogar noch weiter anpassen.

Beitrag zu Ende lesen

text-overflow & line-clamp – Text mit CSS kürzen

Um robuste Layouts zu erstellen, kann es notwendig sein, Texte, unabhängig von ihrer Zeichenanzahl, auf eine bestimmte maximale Länge zu kürzen. Vor allem, wenn wir Layouts für Websites entwickeln, die via CMS von einem Redaktionsteam gepflegt werden, müssen wir uns darauf verlassen können, dass die Layouts möglichst unabhängig von ihren Inhalten ihre Symmetrie und Ästhetik bewahren. Dafür gibt es verschiedenste Herangehensweisen. Die wahrscheinlich einfachste ist mit CSS text-overflow und line-clamp.

Beitrag zu Ende lesen

Farb-Systeme mit CSS-Variablen gestalten

Benutzeroberflächen in verschiedenen farbigen Varianten müssen in vielen Projekten umgesetzt werden. Mal soll ein Farbleitsystem zur Unterstützung der Navigation integriert werden, dann wieder muss das Projekt den Dark Mode unterstützen oder für Kunden individuell anpassbar sein – Stichwort »Theming«. Mit Hilfe von CSS-Variablen lässt sich ein solches Farb-System mit geringem Aufwand in eine Website integrieren.

Beitrag zu Ende lesen

CSS aspect-ratio – das Seitenverhältnis von HTML-Elementen steuern

Web-Layouts und einzelne Komponenten ändern ihre Abmessungen i.d.R. unabhängig in Breite und Höhe. Sie skalieren – bis auf wenige Ausnahmen wie die HTML <img>- oder <video>-Elemente – nicht proportional. Das Beibehalten oder das Verändern des Seitenverhältnisses ist allerdings häufig ein Schlüsselfaktor, wenn es um Layout-Entscheidungen im responsive Design geht. Ein festes Seitenverhältnis ist mittels CSS derzeit nur mit einem Trick möglich. Das ändert sich bald mit der nativen CSS-Eigenschaft aspect-ratio.

Beitrag zu Ende lesen

CSS color()-Function  – »Wide-Gamut« und Sonderfarben für Websites

Der vorherrschende Farbraum im Internet ist der sRGB-Farbraum. Monitore mit großem Farbumfang sind allerdings in der Lage mehr Farben darzustellen als mit sRGB abgebildet werden können. Mit neuen CSS-Techniken kann der erweiterte Farbraum dieser Monitore bedient werden, wodurch wir leuchtende Farben darstellen können, die früher auf Website nicht verwendet werden konnten. Der Effekt ist vergleichbar mit dem von Sonderfarben wie Pantone oder HKS im Druck. Die Farben im erweiterten Farbraum wirken kräftiger und »satter« und haben das Potenzial in Erinnerung zu bleiben.

Beitrag zu Ende lesen