kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …


jQuery über WordPress laden

Das JavaScript-Framework jQuery wird in vielen Webprojekten verwendet. Wenn ihr jQuery in Zusammenhang mit WordPress einsetzen möchtet empfiehlt es sich die bereits integrierte Version von jQuery zu laden. Andernfalls kann es passieren, dass ihr das Framework mehrfach ladet. Beachtet jedoch, dass die jQuery-Version in WordPress bei einem Update der Software ggf. ebenfalls aktualisiert wird.

Beitrag zu Ende lesen

CSS-Spezifität

Wenn Ihr die volle Kontrolle über euren CSS-Code erlangen wollt und gleichzeitig die Code-Qualität eurer Website verbessern möchtet, solltet ihr wissen was CSS-Spezifität ist. Die CSS-Spezifität beschreibt die unterschiedliche Gewichtung von CSS-Selektoren und hilft euch dabei zu verstehen welchen Selektor der Browser interpretiert.
Wenn ihr schon einmal einen CSS-Befehl geschrieben habt, der aus unerklärlichen Gründen vom Browser ignoriert wurde ist dieser Artikel sicher hilfreich. Wenn ihr schon einmal den !important-Befehl verwendet habt, weil ein Effekt anders nicht erreicht werden konnte, ist dieser Artikel Pflicht.

Beitrag zu Ende lesen

Web Design in Hi-DPI / „Retina“-Optimierung – Meine Slides von der Webinale Berlin

Im Rahmen der Webinale 2013 habe ich in Berlin einen Vortrag zum Thema "Web Design in Hi-DPI" (Retina-Optimierung) gehalten. Wie vor Ort versprochen, steht die Präsentation nun inkl. aller Beispiele online bereit. Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal für das positive Feedback bedanken! Ich hoffe die Präsentation hilft euch dabei das Thema aufzuarbeiten. Eine kurze Zusammenfassung des Vortrags findet ihr auch im PHP Magazin.

Wenn ihr Fragen habt, nutzt bitte die Kommentarfunktion. Dann haben alle etwas davon.

Beitrag zu Ende lesen

Der Workflow im Responsive Web Design – Prototyping & Co.

Die Entwicklung vom lokalen Desktop-Computer zum allgegenwärtigen „mobile Web“ zwingt uns dazu Webdesign-Projekte heute anders zu planen, zu gestalten und technisch umzusetzen als noch vor ein paar Jahren. Die schier unüberschaubare Anzahl an Displaygrößen, Geräten, Browsern und individuellen Einstellungen macht den bisherigen Workflow ineffizient, führt zu falschen Erwartungshaltungen bei Kunden und ist für langfristig angelegte Web-Projekte nicht mehr empfehlenswert. Die Anforderungen haben sich verändert und wir sollten darauf reagieren.

Beitrag zu Ende lesen