kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Responsive Wireframes

Vielen Webdesignern fällt es schwer ein Responsive Webdesign zu planen und zu verstehen wie die unterschiedlichen Layouttypen sich auf verschiedenen Displaygrößen verhalten. Die Website „Responsive Wireframes“ dient als kleines Experiment und visualisiert den Vorgang sehr schön. Anhand verschiedener Beispiele für den Aufbau einer Website (Startseite, Promotion etc.) wird gezeigt wie Inhalte auf großen und kleinen Displays angeordnet werden können.

Das Tool ist sicher auch hilfreich um Kunden das Prinzip einer responsive Website verständlich zu erklären.

Workshops und Seminare von kulturbanause

Visual Prototyping, Responsive Design, CSS Grid & Flexbox, Sketch, Adobe XD …

Jetzt Frühbucher-Rabatte sichern!

Das Experiment ist sehr übersichtlich, sollte aber live gesehen werden da es sich um eine interaktive Seite handelt.

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Unterstützung bei Responsive Design-Projekten

Unsere Agentur ist auf responsive Design spezialisiert. Wir realisieren u.a. maßgeschneiderte Websites und führen Schulungen durch. Wenn du Unterstützung bei der Planung, Gestaltung und Entwicklung einer Website im Responsive Design benötigst, helfen wir gerne weiter.
Responsive Webdesign-Leistungsangebot →

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Webstandard-Blog

    Verfasst am 16. Mai 2012 um 8:58 Uhr.

    „Vielen Webdesignern fällt es schwer ein Responsive Webdesign zu planen und zu verstehen…“ <- Hat ja auch niemand behauptet das es einfach sei ;o)

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 16. Mai 2012 um 9:30 Uhr.

      Stimmt :P … aber ich glaube man hat weniger Schwierigkeiten wenn Coding-Erfahrung vorhanden ist. Als klassischer Screen-Designer, vielleicht sogar aus dem Print kommend, ist das Umdenken wahrscheinlich schwieriger. Vor allem wenn das Layout nicht selbst umgesetzt werden soll, sondern von einem Entwickler programmiert wird. Wenn man alles selbst macht, kann man in der Umsetzung die konzeptionellen Fehler noch kaschieren ;D

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt vom Feedback der Besucher! Also los, mach mit!
Bitte habe Verständnis dafür, dass Kommentare die mit dem Inhalt dieses Beitrags nichts zu tun haben, gelöscht werden.