kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Web-Dienste automatisieren und verknüpfen mit ifttt. Lass das Web für dich arbeiten.

Mitte September habe ich in Bremerhaven einen Vortrag zum Thema "Selfmarketing im Web" gehalten und dort auch den Online-Dienst ifttt vorgestellt. Mit ifttt (if this then that) lassen sich Arbeitsabläufe im Web perfekt automatisieren, und zwar in einer komplexen und zugleich benutzerfreundlichen Art und Weise, die ich so von keinem anderen Dienst kenne.
Im Anschluss an meinen Vortrag wollte ich das Tool natürlich auch hier im Blog vorstellen, habe es zeitlich jedoch nicht geschafft den Artikel zu schreiben. Irgendwann hatte das Thema an Aktualität verloren und ich dachte, der Dienst wäre mittlerweile hinreichend bekannt. In den letzten Tagen habe ich mehrmals erfahren, dass ich mich offenbar geirrt habe und ifttt längst nicht so bekannt ist wie ich glaubte und wie es das Tool verdient hat. Aus diesem Grund möchte ich den Artikel heute nachholen - in der Hoffnung euch die Arbeit zu erleichtern.

Workshops und Seminare von kulturbanause

Visual Prototyping, Responsive Design, CSS Grid & Flexbox, WordPress, Adobe XD, HTML & CSS Grundlagen, Website-Optimierung …

Jetzt Frühbucher-Rabatte sichern!

Was macht Ifttt - if this then that?

Ifttt arbeitet nach einem sehr simplen Prinzip. Sobald Aktion A ausgelöst wurde, wird Aktion B ebenfalls ausgelöst. Diese Funktionsweise ist im Grunde genommen nichts Neues, es gibt diverse Tools und Plugins die beispielsweise einen Tweet schreiben sobald ein neuer Artikel in WordPress veröffentlicht wird.

Das einzigartige an ifttt ist die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tools und die umfangreichen Einstellungen die wiederum für jeden dieser Dienste festgelegt werden können.
Es ist beispielsweise möglich ein Foto automatisch in die Dropbox herunterladen zu lassen sobald man bei Facebook auf diesem Foto markiert wurde. Oder Euer WordPress-Blog veröffentlicht automatisch alle Links die ihr innerhalb von Google Reader mit einem Sternchen markiert. Oder ein Video das ihr bei YouTube oder Vimeo hochgeladen habt, wird automatisch auch auf Eurer Facebook-Fanpage veröffentlicht. Oder ihr wünscht euren Fans, Followern und Google+ Circles automatisch am 24. Dezember frohe Weihnachten. Oder oder oder...

Tasks, Trigger, Actions und Channels

Ifttt nennt eine automatisiert Funktion "Task". Ein Task besteht immer aus einem "Trigger" der die gewünschte Funktion auslöst und der anschließenden Aktion, der "Action". Für beide Bestandteile muss jeweils ein Online-Dienst definiert werden. Das ist der so genannte "Channel". Um einen Channel mit ifttt nutzen zu können muss zuvor jedoch meist eine entsprechende Freigabe erteilt werden.

Ein Beispiel: Deutsche Google Doodles bei Twitter posten

Ich möchte euch an einem einfachen Beispiel zeigen wie der Dienst eingesetzt werden kann. Jedesmal wenn Google ein exklusives Doodle auf der deutschen Startseite veröffentlicht, möchte ich darüber einen Tweet schreiben. Dazu nutze ich die XML-Datei der Google Doodle Galerie und meinen Twitter-Account.

Ich wähle als Trigger den RSS-Feed aus und kann anschließend entscheiden, ob ich die Aktion auslösen möchte wenn der Feed einen neuen Beitrag enthält, oder wenn der Feed einen bestimmten Inhalt enthält. In diesem Fall möchte ich nach Inhalten filtern.

Im nächsten Schritt muss ich den Filter und die Feed-Adresse angeben. Da der Feed alle internationalen Doodles zeigt, muss ich nach "Germany" filtern um nur die exklusiven Doodles für Deutschland zu erhalten.

Anschließend wähle ich als Action meinen Twitter-Account aus. Ich möchte einen Tweet mit Bild veröffentlichen, sobald der Trigger ausgelöst wird.

Nun kann man verschiedene Feed-Elemente auswählen und in Kombination mit Textbausteinen zu einem Tweet zusammensetzen. Ich schreibe also einen kurzen Standard-Text mit zwei Hashtags und lese anschließend den Feed-Titel aus. Danach setze ich einen Link auf die Google-Startseite um Besucher die Live-Ansicht zu erleichtern. Als Bildquelle möchte ich das erste Bild des Feed-Elements nutzen. Dadurch hänge ich das Doodle auch direkt an meinen Tweet an.

Im letzten Schritt speichere ich den Task in meinem ifttt-Profil ab und kann dort auch den Status auf aktiv bzw. inaktiv setzen.

Recipes

Es besteht die Möglichkeit Tasks mit der Community zu teilen. Dann nennt sich das Ganze "Recipe" (Rezept).
Es gibt bereits eine sehr lange Liste an verschiedenen Rezepten die mit einem Klick auf das eigene Profil angewandt werden können. Dank Filter- und Suchfunktion werdet ihr sicher schnell fündig.

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. Manuel Haigermoser

    Verfasst am 8. November 2011 um 9:55 Uhr.

    Hallo Jonas!

    Danke für diesen Link – das Tool ist ja sensationellst =D
    Mir fallen aus dem Stehgreif mind. 5 Kundenprojekte ein wo ich diese Schnittstelle dringend benötige.

    Vielen Dank!

  2. Gutenbyte

    Verfasst am 8. November 2011 um 16:44 Uhr.

    danke für den beitrag.

    Kann mir eine frage beantwortet werden? Ich bin auf der suche nach einem dienst, der meine google+-page mit den inhalten meiner facebook-page füttert. Könnte ifttt diesen job erledigen? Gibt es andere möglichkeiten?

    Danke!

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 8. November 2011 um 17:33 Uhr.

      @Gutenbyte: Soweit ich informiert bin gibt es bisher keine Schnittstelle (API) für Google+ Pages. Die Seiten sind ja auch erst seit ein paar Stunden online. Ohne Schnittstelle kann auch ifttt nichts machen, aber es gibt einen Umweg über E-Mail. Wenn du einen Google Voice Account hast (nur in Amerika verfügbar), kannst du die von dort erhaltene E-Mail-Adresse nutzen um per E-Mail bei Google+ Inhalte zu veröffentlichen. Genaueres dazu findest du hier: http://www.computerworld.com/s/article/9220426/Elgan_How_to_automate_Google_

      Der Aufwand rechtfertigt aber in meinen Augen die Mühe bei Weitem nicht. Vor allem da das Ergebnis automatisierte Inhalte sind – die „echten“ Inhalten längst nicht gerecht werden.

  3. deb

    Verfasst am 8. November 2011 um 17:28 Uhr.

    ifttt ist durchaus aus eine sehr nützliche Sache. Allerdings habe ich da meine Bedenken bei der Angelegenheit wenn ich mir die Bestimmungen und Datenschutzerklärung so durchlese.

    Im Absatz „Will ifttt Share Any of the Information it Receives with Other Entities?“ steht folgendes:
    We may share our data, including personal information about you with our partners and joint ventures in furtherance of our business. To the extent that these entities have access to your information, they will treat it at least as protectively as they treat information they obtain from their other users.
    Moreover, if ifttt, or substantially all of its assets, were acquired, or in the unlikely event that ifttt goes out of business or enters bankruptcy, customer information would be one of the assets that may be transferred to or acquired by a third party. You acknowledge that such transfers may occur, and that any acquirer of ifttt may continue to use your personal information as set forth in this policy.

    ifttt kann also alle Daten an Dritte weitergeben. Auch im Falle eines Konkurs oder einer Übernahme … Da die Anwendung von ifttt auf Facebook mehr oder weniger uneingeschränkten Zugriff auf das Profil hat, verfügt ifttt somit auch über alle verfügbaren persönlichen Daten. Siehe dazu auch hier hier.

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt vom Feedback der Besucher! Also los, mach mit!
Bitte habe Verständnis dafür, dass Kommentare die mit dem Inhalt dieses Beitrags nichts zu tun haben, gelöscht werden.