kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Sonderzeichen per „Copy and Paste“ verwenden

Blogger und Webdesigner müssen bei ihren Projekten regelmäßig auf Sonderzeichen zurück greifen. Da wären zum Beispiel das Copyright-Zeichen im Footer einer Website (©), mathematische Zeichen zur Darstellung von Code-Snippets oder Formeln (‹, ›) und Betriebssystem spezifische Zeichen für Tastaturkürzel oder Funktionen (⌘, ⌥). Und auch die deutschen Umlaute sollten wir nicht vergessen.
Insbesondere wenn man häufig Artikel unterwegs schreibt, ein reduziertes Tastatur-Layout verwenden muss und auch nicht "mal eben" auf die Zeichentabelle von Windows oder OsX zurück greifen kann, werden Sonderzeichen zum echten Zeit-Killer. Die Website CopyPasteCharacter schafft hier Abhilfe.

Workshops und Seminare von kulturbanause

Visual Prototyping, Responsive Design, CSS Grid & Flexbox, WordPress, Adobe XD, HTML & CSS Grundlagen, Website-Optimierung …

Jetzt Frühbucher-Rabatte sichern!

Auf CopyPasteCharacter werden häufig verwendete Sonderzeichen abgebildet und können per "Kopieren und Einfügen" sehr schnell im Projekt verwendet werden. Mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Es ist simpel und funktioniert.

copy-paste-character-zeichen
Verfügbare Sonderzeichen auf CopyPasteCharacter

HTML-Zeichen werden allerdings nicht angezeigt.Dafür müsstet ihr auf eine Website wie HTML-Entities zurück greifen.

HTML-Zeichen lassen sich im Kopf der Seite per Klick aktivieren. CopyPasteCharacter eignet sich allerdings nur für Projekte in denen Sonderzeichen korrekt codiert werden.

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. hans_hansen

    Verfasst am 24. Mai 2011 um 9:31 Uhr.

    gutes ding, aber ich denke auf dem mac hat jeder „popchar“ installiert. für windows aber wirklich eine gute sache die systemeigene „zeichentabelle“ ist wirklich nicht so der hit.

  2. troi

    Verfasst am 24. Mai 2011 um 10:15 Uhr.

    Gutes Tool. HTML lässt sich allerdings schon kopieren, dazu muss man ganz oben ‚as HTML‘ auswählen.

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 24. Mai 2011 um 13:46 Uhr.

      @troi: Du hast absolut recht. Das habe ich übersehen. Danke für den Hinweis!

  3. Flowsen

    Verfasst am 24. Mai 2011 um 14:10 Uhr.

    Ja geil! Am Mac nutze ich die „Zeichenübersicht“ von 10.6. Bei Tiger habe ich noch PopChar benutzt.

    Ein großen Mehrwehrt sehe ich bei der Website für iPhone und iPad.
    Gerade beim schreiben von Texten auf dem iPad wo man das ein oder andere Sonderzeichen gut gebrauchen könnte finde ich das sehr sinnvoll!

    Hab ich mir gleich in den Bookmarks meiner iGadgtes abgespeichert! :)

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 24. Mai 2011 um 14:16 Uhr.

      @Flowsen: Ich hatte auch in erster Linie die mobilen Anwendungen im Auge als ich den Artikel geschrieben habe. Auf dem iPad versteht sich :)

  4. Moev

    Verfasst am 24. Mai 2011 um 14:20 Uhr.

    Sehr sehr nice sache.
    Sowas habe ich schon länger gesucht.
    Ich kannte bis jetzt nur: http://www.mediaevent.de/tutorial/sonderzeichen.html

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt vom Feedback der Besucher! Also los, mach mit!
Bitte habe Verständnis dafür, dass Kommentare die mit dem Inhalt dieses Beitrags nichts zu tun haben, gelöscht werden.