kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Photoshop CS6 – Meine Wünsche, Eure Wünsche

Wenn man Adobe glauben schenken darf, so erscheint Photoshop CS6 nicht vor Anfang kommenden Jahres. Doch das läßt sich auch auf folgende Weise interpretieren: Photoshop CS6 könnte bereits im Januar erscheinen. Ob das nun stimmt oder nicht kann ich schwer beurteilen - Fakt ist jedoch, dass im Januar der mittlerweile schon traditionelle Entwicklungsturnus für die Creative Suite um ist. Adobe steht also unter Druck eine neue Versionen veröffentlichen zu müssen und auch die Verlage richten das Produktangebot bereits auf diesen Zeitraum hin aus.
Einmal angenommen die Produktentwicklung bleibt so rasant wie bisher: Welche Wünsche für Photoshop CS6 habt Ihr überhaupt? Gibt es ein Feature was Ihr vermisst und gerne in Photoshop CS6 sehen würdet, nerven Euch bestimmte - nicht behobene Bugs - oder würdet Ihr vielleicht sogar ganze Funktionen streichen weil Ihr sie für überflüssig haltet?

Ich bin gespannt was Ihr für Wünsche habt und mache selbst einmal den Anfang mit meiner persönlichen Wunschliste für die kommende Photoshop-Version.

Workshops und Seminare von kulturbanause

Unsere Seminar-Termine für 2018 sind online!

Visual Prototyping, Responsive Design, WordPress, Adobe Muse, HTML & CSS, Website-Optimierung …

Jetzt Frühbucher-Preise sichern!

Wunschliste für Photoshop CS6

Hier fasse ich mal zusammen was mir in der Vergangenheit negativ aufgefallen ist. Mitunter handelt es sich natürlich um Kleinigkeiten.

Verbessertes Freistellungswerkzeug
Seit Photoshop CS5 besteht die Möglichkeit das Freistellungswerkzeug nach der Drittelregel, bzw. mit einem Raster visuell zu unterteilen. Hier wünsche ich mir mehr individuelle Einstellungsmöglichkeiten - insbesondere einen "echten" goldenen Schnitt.
Benutzeroberfläche besser individualisierbar
Ich wünsche mir mehr Möglichkeiten die Helligkeit des Photoshop-Interfaces anzupassen. In anderen Creative-Suite-Programmen wie der Bridge geht das schon lange. Warum nicht auch in Photoshop
Bessere Hilfslinien
Ich hätte gerne die Freiheit meine Hilfslinien unterschiedlich zu gestalten (gestrichelt, farbig etc.) sowie diagonale/schräge Hilfslinien aufziehen zu können. Hierbei meine ich nicht die globalen Voreinstellungen sondern Optionen die ich für jede neue Hilfslinie festlegen kann wenn ich möchte.
Besseres Verkrümmen-Werkzeug
Ähnlich wie beim Freistellungswerkzeug erwarte ich auch beim Verkrümmen-Werkzeug mehr Optionen hinsichtlich des Rasters. Das 9er-Raster kann bisher nicht verändert werden und ist oft unpassend.
HTML5/CSS3-Integration und Code-Export
Zuletzt wünsche ich mir mehr Möglichkeiten Objekte so zu bearbeiten wie ich es auch mit CSS erledige: Ich möchte zum Beispiel den border-radius für Ecken verschieden angeben können/nachträglich ändern etc. Da viele grafische Funktionen sich von den Photoshop-Ebenenstilen 1:1 auf CSS3 übertragen lassen wäre ein Code-Export aller vergebener Eigenschaften absolut spitze!
Man könnte eine Art neues "Smart-Object" erfinden in das ich mein Gestaltungselement zunächst konvertiere. Anschließend verhält es sich wie ein HTML-Element und es können nur noch Photoshop-Optionen verwendet werden die sich auch mit HTML und CSS realisieren lassen.
Mir ist klar, dass es sich hier vielleicht eher um ein Fireworks-Feature handelt (und mir ist auch bekannt, dass insbesondere die Ecken-Abrundung exakt so in Fireworks bereits umgesetzt ist) - aber ich hätte es nunmal gerne in Photoshop. Von mir aus auch per Plugin.

Das waren soweit meine Wünsche. Jetzt seid Ihr dran!

Update:

Adobe bietet die Möglichkeit Programmverbesserungen, Wünsche, Feature-Requests und Bugs in der Photoshop-Community zu veröffentlichen. feedback.photoshop.com/photoshop_family

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Das könnte dich auch interessieren

15 Kommentare

  1. Jens Bayer

    Verfasst am 8. März 2011 um 13:28 Uhr.

    Ich sehe das auch so. Die letzten Versionen kamen zu schnell, schlag auf schlag. Viele Dialoge in Photoshop sind nicht angeglichen, oder haben einen alten Workflow. Auch hinsichtlich Shortcuts gibt es hier Unmengen an Baustellen. Ich wünsche mir…
    – …ein durchdachtes Konzept wie bei den Produkten von Maxon. Dort ist alles schon seit Jahren individualisier- und anpassbar. Und Cinema4D gehört mit zum Quasistandard der Industrie.
    – Eine Bridge in der ich mit wenigen Klicks meinen Workflow für alle Programme syncen kann und individuell benamen kann. Ich finde für den Preis kann man durchaus erwarten das „Schritt zurück“ in allen Programmen gleich belegt ist, oder sich zumindest mit wenigen Klicks anpassen lässt. Mir graut es jedesmal davon Illustrator zu öffnen, wenn ich Wochenlang mit Photoshop gearbeitet habe, obwohl beide Programme viele Dinge ähnlich tun, bzw. tun sollten.
    – Die Ebeneneffektpalette in Photoshop: Auch hier: Beispiel nehmen an C4D. Die Farbauswahl ist auch heute noch Krampf. Dort ist jede Menge Platz und es spricht nichts dagegen Farbwähler direkt zu implementieren.
    – Ebenso wäre es toll, wenn man Ebeneneffekte in diesem Dialog (ähnlich wie Ebenen in der Ebenenpalette) verschieben könnte, oder Mehrfach benutzen kann. (Ja, ich würde gerne 3 mal einen individuellen Schlagschatten einstellen können und ganz oben dann ganz oben eine Farbüberlagerung auf Ineinanderkopieren!)
    – Individuelle Masken für jeden Ebeneneffekt.
    – Ein komplettes Redesign der Farbpalette. Die ist so 98. Ich wiederhole mich ungern: Maxon machts vor. Selbst Corel mit Painter ist hier Lichtjahre besser.

  2. Flowsen

    Verfasst am 8. März 2011 um 14:15 Uhr.

    Mh… die Entwicklung geht in der Tat recht schnell. Vielleicht viel zu schnell. Ich musste spontan an Apple denken, die Ihre Produkte mittlerweile auch nur so dahin klatschen, was ich sehr schade finde…

    Das gleiche sehe ich aber auch an der Suite und muss gestehen, dass ich selbst noch nicht mal mit CS5 was gemacht habe. Hat man sich mal an eine Version richtig gewöhnt kommt gleich die nächste und dann darf man dafür auch noch kräftig zahlen…

    Nichts gegen Fortschritt… aber bitte so, dass man mitkommt und vorallem… ordentliche Software bereitstellt! Ich habe auch nichts von einem Programm das voller Bugs ist aufkosten von Deadlines.

  3. René

    Verfasst am 8. März 2011 um 15:20 Uhr.

    Ich wünsche mir das sie erst das Programm raus bringen wenn sie keine Bugs mehr finden, ich habe immer noch ein paar drinnen und das ein oder andere mal nerven sie wirklich…

    Ein weiterer Punkt auf meiner Wunschliste ist das die Versionen endlich mal kompatibel bleiben denn noch viele verwenden CS3 und gerade bei InDesign oder auch Flash ist es unmöglich eine CS5 in CS3 zu öffnen, so hat man meist mehrere Dateien mit dem gleichen Inhalt…

    Beste Grüße
    René

  4. Ivo Mynttinen

    Verfasst am 8. März 2011 um 22:21 Uhr.

    Ich bin mit den Abständen zwischen den einzelnen Releases im Grunde recht zufrieden. Bei den meisten Adobe-Programmen scheint das auch ohne extrem viele überbleibende Bugs zu funktionieren (außer bei Fireworks). Die CSS Integration bei Photoshop würde es auch Webentwicklern enorm erleichtern effektlastige Designs schneller und vor allem genauer umzusetzen. Eine ähnliche Wunschliste habe ich heute auch zu Fireworks geschrieben, ich bin sogar der Meinung man sollte direkt die Möglichkeit bieten Effekte per CSS einzugeben: http://bit.ly/gJZ1w7

    Grüße, Ivo

  5. Duy

    Verfasst am 9. März 2011 um 7:24 Uhr.

    Die Ebenen-Suchfunktion, falls es diese es nicht schon gibt!

  6. Tim

    Verfasst am 13. März 2011 um 21:44 Uhr.

    Features needed:
    1. Fireworks-like graphic styles and text styles that will update all items in the document that they are applied to. Why don’t styles update objects they are applied to?
    2. Export layers as separate files that uses the same compression methods as Save for Web.
    3. Symbols – like FIreworks, Flash and Illustrator. These could effectively replace smart objects. It confounds me that they are not in Photoshop yet.
    4. Better spot color support.
    5. Better text handling – text wrapping around objects without using a path as a guide. The text tools in Photoshop should be exactly the same as illustrator and InDesign as for as the palette is concerned.
    6. Better memory management.
    7. Remove all this useless 3D integration. No one I know in the graphic design or web design field uses this. It is probably used by a handful of people around the world. They should be using a specialized tool to do 3D work, not Photoshop. Stop it Adobe!
    8. Improve layer comps. They are clumsy to use right now. And the should have an auto-save feature because everyone I know keeps forgetting to click that tiny little update button at the bottom of the palette to save the layer comp after making changes.
    9. Improve the Navigator panel. It should be able to navigate though layers and layer effects, not just scroll around the document.

    These are only some of the requests I’ve submitted to Adobe time and time again since the year 2000.

  7. Dieter M.

    Verfasst am 15. März 2011 um 16:04 Uhr.

    1. Nativ lauffähig unter Linux
    2. siehe 1 ;-)

  8. konishkichen

    Verfasst am 28. März 2011 um 12:35 Uhr.

    Was mir schon lange fehlt, ist die Möglichkeit, Masken für jeden Smartfilter separat anzulegen. Wenn Adobe das integriert, wäre es mir das Update wert!

    Ein großer Wunschtraum wäre auch die Portierung auf Linux, aber das wird wohl ein Traum bleiben…

    Liebe Grüße,
    koni

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 28. März 2011 um 13:11 Uhr.

      @konishkichen: Ich verstehe nicht ganz was du meinst. Wenn ich einen Smartfilter anwende, dann wird diesem Smartfilter doch automatisch eine Maske hinzugefügt.

  9. Bärbel Loy

    Verfasst am 12. April 2011 um 10:13 Uhr.

    Mir würde die Möglichkeit schräge Hilfslinien erstellen zu können, erst mal reichen.

  10. Chris

    Verfasst am 5. Mai 2011 um 17:48 Uhr.

    Ich würde mich schon drüber freuen, wenn uralte Photoshop Funktionen mal eine zeitgemäße Oberfläche und einen angemessenen Workflow bekommen.
    (Helligkeit und Kontrast hat es ja auch gut getan).
    Mich nervt: Zwangsweises Speichern der Versetzungsmaske im PSD Format beim versetzen Dialog, das asolut nicht intuitive setzen der Beleuchtungseffekte, die Minivorschauen bei manchen Filtern.

    Die Rechenaufwändigen und bei Präsentationen für Ah und Oh rufe sorgenden neuen Funktionen, wie inhaltssensitives Füllen und Formgitter nutze ich so gut wie nie – außer, wenn es gilt Freunde zu beeindrucken ;-)

    Aber im Scharfzeichner bin ich jeden Tag und frage nich, wann der USM so Dinge bekommt, wie: Weichzeichnung für den Schwellenwert oder eine anzeigbare Maske für die Schärfung.
    Daher der Aufruf an Adobe: Erst die alten Funktionen auf den Stand der Zeit bringen und erst dann wieder neue „Spielfunktionen“ reinbringen

  11. Elias

    Verfasst am 18. Mai 2011 um 14:32 Uhr.

    Ich habe mich schon massiv über die suboptimale Kantenglättung von Schriften geärgert. Da müsste mal Adobe tief in die Tasche greifen und TrueType von Microsoft lizensieren. Gerade im Bereich Webdesign wäre das ´ne tolle Verbesserung.

  12. Ami

    Verfasst am 29. Juli 2011 um 18:39 Uhr.

    Ich finde, dass man eine Übersicht haben sollte, die die Striche und Taten, die man auf PS gemacht hat, zeigt und ähnlich wie die Ebenen, auch löschen kann.

  13. Lenny

    Verfasst am 25. August 2011 um 11:58 Uhr.

    Für die neue CS (6?!) von Adobe wünsche ich mir:

    – Vereinheitlichung der Bedienoberfläche und Shortcuts in den einzelnen Adobe-Anwendungen (BSP Zoomen per Scrollrad auch in Illustrator und InDesign)

    – Für Photoshop die Möglichkeit Ebeneneffenkte nur auf eine bestimmte Gruppe anzuwenden und nicht auf alle darunterliegenden Ebenen (mein absoluter Hauptwunsch, da man momentan um dies zu umgehen den Effekt duplizieren und für jede einzelne Ebene aktivieren muss)

    – Native Unterstützung für neue Funktionen in OSX Lion wie Vollbildmodus (ja ich weiss, gibt es schon, aber bitte im Stil des OS) und Versions (ziemlich praktisches Feature meineserachtens)

    – Die Möglichkeit auch in Dreamweaver unter OSX einen Ein-Fenster-Modus wie unter Windows einstellen zu können (ich hasse es immer aus Versehen zwischen den einzelnen Paletten auf den Desktop zu klicken und den Fokus für die gesamte Anwendung zu verlieren.)

    – Fehlerbeseitigung bei der Unterstützung von Spaces, vorallem wenn man mit festeingestellten Spaces arbeitet (Photoshop Space 4, InDesign Space 5 usw…)

    – Als Architekt eine Überarbeitung der PDF-Import-Funktion in InDesign, gerade bei aufwändigen CAD-Zeichnungen hängt sich InDesign nahezu jedesmal auf, sobald man eine grössere PDF in ein Dokument zieht, oder die Aktion wird nach kurzem Einfrieren des Systems einfach ignoriert.

    – Eine Überarbeitung der Seitenanordnungsmöglichkeiten in InDesign und deren Vorschau im Navigator-Fenster. Beispiel:
    Die Möglichkeit in InDesign einzelne Seiten so anzuordnen wie später die Pläne/Plakate aufgehängt werden ist ungemein praktisch und will ich nicht mehr missen. Ab einer bestimmten Anzahl versagt diese Funktion jedoch oftmals.
    Im Navigator werden die Seiten jedoch alle nebeneinander angezeigt, was zur folge hat, dass man keine Übersicht behält und der Navigator derart viel Platz beansprucht das normales Arbeiten nicht wirklich möglich ist.

    – Die Möglichkeit den Hintergrundexport in InDesign auszuschalten. Normales Weiterarbeiten ist während des Exports doch nicht möglich und ich habe lieber eine ordentliche grafische Rückmeldung und weniger Systemabstürze

    – Ein weiterer Wunschtraum: Die Kooperation mit CAD-Herstellern wie Vectorworks, ArchiCAD, AutoDesk usw um die Zusammenarbeit der Programme zu Verbessern und weitere Dateiformate wie DWGs besser zu unterstützen (ähnlich wie in InDesign -> bearbeiten mit AdobePhotoshop)

    – Eine einfache Möglichkeit den Verwendeten Bildschirm (BSP Cinema-Display), den Verwendeten Drucker / Plotter für die gesamte CS auswählen zu können und die Farbprofile für ALLE Adobe-Anwendungen werden automatisch eingestellt.
    (Für mich immer noch unverständlich warum man in heutiger Zeit ein Diplom in Drucktechnik braucht um auch nur ansatzweise ordentlich Farbergebnisse zu bekommen, oder warum eine PDF aus Illustrator / Vorschau gedruckt werden muss, damit es die Transparenzen in PDF-Dokumenten nicht verhaut und all diese nicht reproduzierbaren Druckfehler)
    Liebe Adobe-Entwickler: Habt nicht IHR das PDF erfunden?!

  14. max

    Verfasst am 15. September 2011 um 14:19 Uhr.

    Ich wünsche mir, dass man mit dem Füllwerkzeug eine Fläche ganzflächig mit einer Farbe füllen kann auch wenn darunter Ebenen mit Schrift oder Formen liegen. Früher war das möglich, jetzt wirken sich aus irgendeinem Grund die darunter liegenden Ebenen auf die Füllfläche aus und man muss auf die Ebenenwerkzeuge Farbfläche zurückgreifen.

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt vom Feedback der Besucher! Also los, mach mit!
Bitte habe Verständnis dafür, dass Kommentare die mit dem Inhalt dieses Beitrags nichts zu tun haben, gelöscht werden.