kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Snow Leopard + Safari: Schriftglättung mit CSS manipulieren

Die Schriftglättung unter OS X Snow Leopard ist je nach Schriftfarbe und Hintergrundgestaltung im Safari ein wenig zu stark geraten - mitunter wirkt die Schrift einfach zu fett.
Dieses Problem kann mit einem simplen CSS-Snippet das auf den body oder einen beliebigen anderen Selektor angewendet wird behoben werden. Möglich wird dies durch Safaris WebKit-Engine.

Workshops und Seminare von kulturbanause

Unsere Seminar-Termine für 2018 sind online!

Jetzt Tickets sichern!

Schriftglättung im Safari unter Snow Leopard

CSS-Code

Und so geht's. Einfach folgenden Code in Euer Stylesheet kopieren und den Selektor ggf. anpassen. Das war es auch schon. Der Screenshot oben zeigt im direkten Vergleich die "normale" Schriftglättung (oben) und die mittels CSS manipulierte (unten).


body {
  -webkit-text-stroke:1px transparent;
}

@media only screen and (max-device-width:480px) {
  body{-webkit-text-stroke:0 black;}
}

Achtung!
Der CSS-Code ist nach CSS 2.1 nicht valide.

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. Tobias

    Verfasst am 4. Dezember 2009 um 12:22 Uhr.

    Sehr schön, endlich hat man als Webdesigner Einfluss auf das Textrendering.
    Hast du Informationen darüber, ob es eine solche Funktion auch im Firefox geben wird oder der W3C Ähnliches plant?

    • Jonas

      Verfasst am 4. Dezember 2009 um 14:33 Uhr.

      @Tobias: Nein, wie das ganze im FF aussieht weiss ich leider nicht. Solltest du hier jedoch was herausfinden, dann würde ich mich über eine entsprechende Info freuen.

  2. Uli

    Verfasst am 11. Februar 2010 um 15:44 Uhr.

    Hallo,

    warum veröffentlichst du einen Tipp, den du nicht mal selbst in den gängisten Browsern geprüft hast? Ich finde du solltest darauf hinweise, sodass unbedarfte Leute das nicht einfach in gutem Glauben übernehmen. Gut das Tobias nachgefragt hat…

    Gut finde ich, dass du wenigstens auf die Inkompatibilität von CSS 2.1 hinweist.

    • Jonas

      Verfasst am 12. Februar 2010 um 10:31 Uhr.

      @Uli: Ich bin nicht deiner Meinung. Warum sollte ich einen CSS-Tipp der in der Überschrift unmissverständlich als für Safari und Snow Leopard gekennzeichnet wurde im Firefox testen? Darum geht es ja gar nicht.

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt vom Feedback der Besucher! Also los, mach mit!
Bitte habe Verständnis dafür, dass Kommentare die mit dem Inhalt dieses Beitrags nichts zu tun haben, gelöscht werden.