kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

Websites für das iPhone erstellen und optimieren

Das iPhone stellt das "echte" Internet dar, soviel wissen wir schon aus der Werbung. Doch es gibt auch diverse Websites die extra für das iPhone geschrieben oder zumindest optimiert wurden.
Experten und Web-Pioniere sind sich einig: Die Zukunft des Internets ist mobil. Höchste Zeit also sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. In diesem Artikel erläutere ich einige Funktionen hinsichtlich des iPhones.

Workshops und Seminare von kulturbanause

Visual Prototyping, Responsive Design, CSS Grid & Flexbox, WordPress, Adobe XD, HTML & CSS Grundlagen, Website-Optimierung …

Jetzt Frühbucher-Rabatte sichern!

Dieser Artikel ist aus dem Jahr 2008 und wurde inzwischen durch andere Beiträge ergänzt. Wenn Ihr lesen möchtet wie Ihr eine iPhone und iPad-optimierte Version Eurer Website mit CSS3 erstellt so wechselt bitte zu folgendem Tutorial: iPad und iPhone optimierte Websites mit CSS3

Gleicher HTML-Code, anderer CSS-Stil

Grundvoraussetzung für Smartphone-optimierte Internetseiten ist semantischer XHTML-Code sowie eine vollständige Trennung von Content und Design mittels XHTML und CSS. Das Design der Seite wird komplett über CSS angesprochen, die Inhalte (XHTML) bleiben unverändert. Quellen zu diesem Thema gibt es genug, daher gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

CSS-Media-Attribut zur Ansprache von mobilen Endgeräten

Normalerweise wird Handys, PDAs, Smartphones etc. mittels dem "media='handheld'"-Attribut eine optimierte CSS-Datei zugewiesen. Da sich das iPhone jedoch nicht als Handy bei der Seite anmeldet, sondern als Computer hilft uns dieser Weg hier nicht viel weiter. die Lösung heißt CSS3!
Der Browser des iPhones ist Safari 3 Mobile. Safari Mobile unterstützt dank Webkit viele CSS3-Attribute und so kann das Phone schon im HTML-Head der Seite direkt angesprochen werden:

<link rel="stylesheet" media="only screen and (max-device-width: 480px)" href="link_to_iphone-optimized_css_file" type="text/css"/> 

Wir legen also eine neue CSS-Datei an, verlinken diese entsprechend und optimieren sie hinsichtlich des iPhone-Screens. Wichtig an dieser Stelle! Das iPhone lädt ALLE eingebetteten Stylesheets: Die optimierte CSS-Datei muss also als letztes im HTML-Head auftauchen!

Bildschirmabmessungen- und Umrechnungen des iPhones

Das iPhone stellt Internetseiten für gewöhnlich im Hochformat dar. Dabei wird die dargestellte Seite in der horizontalen oberhalb von 980 Pixeln Breite (1024er-Optimierung) abgeschnitten und der entsprechende Teil von 980 Pixeln auf 320 Pixel geschrumpft.
Dreht man das Telefon so wird der "Landscape-Mode" aktiviert. Die Seite kippt und passt sich der horizontalen Darstellung (480 Pixel Breite) an. Die Auflösung beträgt immer 160 dpi.

Die Pixelabmessungen des iPhone-Screens betragen also:

  • Im Hochformat: 320px x 356px
  • Im Querformat: 480px x 208px

Durch den oben beschriebenen CSS3-Code-Snippet weisen wir der Seite ein maximale Breite von 480 Pixeln zu.

Der Meta Viewport

Das iPhone kennt den sog. Viewport. Über eine weitere META-Zeile im HTML-Head übermitteln wir die Darstellungsbreite:

<meta name="viewport" content="width=320"/>

In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass der iPhone-User das Handy senkrecht hält (320px Breite) wenn er die Seite aufruft. Zur Wiederholung: Das iPhone "nimmt" sich also die Seite und schneidet alles was sich außerhalb von 980 Pixeln Breite befindet ab. Die übrig gebliebenen 980 Pixel werden auf 320 Pixel heruntergerechnet (vorausgesetzt das iPhone wird senkrecht gehalten). Der mittels META-Befehl übergebene Wert bezieht sich nun auf die geschrumpften 320 Pixel (100% der iPhone-Darstellungsbreite).

Den iPhone-Zoom beeinflussen

Das iPhone kann Websites heran- oder herauszoomen. Dieses Verhalten kann ebenfalls über den Viewport beeinflusst werden. Hier ein Beispiel von meiner Seite:


<meta name = "viewport" content = "
 width = 1100,  <!-- Die Seite soll auf 1100 Pixel skaliert werden -->
 user-scalable = yes,  <!-- Darf der User zoomen? yes/no -->
 initial-scale = 0.4,  <!-- Minimaler Skalierungsfaktor -->
 maximum-scale = 1 <!-- Maximaler Skalierungsfaktor. Hier 100% = scharfe Pixeldarstellung -->
"/>

Weitere Einstellungsmöglichkeiten über den Viewport findet Ihr am Ende dieses Artikels als PDF-Download.

Texte für das iPhone optimieren

Texte sollten mindestens eine Schriftgröße von 18 Pixeln haben. So wird auch ohne zoomen eine optimale Lesbarkeit garantiert.

Links für das iPhone optimieren

Das iPhone hat einen Touch-Screen. Logische aber oft unbeachtete Schlussfolgerung ist, dass keine :hover-Zustände möglich sind. Das gilt übrigens für jeden Touch-Screen.
Ergo muss die Webseite so optimiert werden, dass Links auch ohne :hover eindeutig als solche zu erkennen sind. Bei der iPhone-Version meiner Seite habe ich demzufolge alle Links unterstrichen und die :hover-Zustände bei Überschriften etc. entfernt.
Wird ein Link auf dem iPhone geklickt/getippt so wird dieser standardmäßig grau umrahmt. Diese Rahmenfarbe kann mittels Webkit und CSS3 angepasst werden:

a {
 -webkit-tap-highlight-color:rgba(200,0,0,0.4); /* R,G.B,Alpha */
}

iPhone-Applications verlinken

Viele Informationen einer Website schreien beinahe danach direkt mit Handy-Funktionen verknüpft zu werden. So können Telefonnummern per Fingertipp direkt angerufen werden; ein Klick auf die E-Mail öffnet das Mail-Programm des iPhones und Adressen werden in Google Maps angezeigt.
Um diese Funktionen zu verwenden, müssen (in diesem Blog bereits mehrfach angesprochene) Mikroformate verwendet werden. Diese "verwandeln" simple Zeichenketten in - für den Browser - verständliche Informationen.

Mehr zu Mikroformaten findet Ihr in meinen älteren Beiträgen:

Formularfelder für das iPhone optimieren

Wird über das iPhone ein Formular angeklickt, so zoomt das Gerät an das Input-Feld heran und öffnet automatisch die Touch-Screen-Tastatur. Somit verringert sich der sichtbare Bereich auf mickrige 320 x 140 Pixel. Demzufolge sollten Formulare so angepasst werden, dass sie in dieser Darstellungsbreite vollständig zu erfassen sind. Submit-Buttons sollten mindestens 40x40 Pixel betragen um eine problemlose Interaktion zu ermöglichen.

Zusätzlich kann dem Input-Feld ein Befehl übergeben werden der die automatische Rechtschreibkorrektur bzw. Großschreibhilfe des iPhones aktiviert oder deaktiviert. Der Codefetzen sollte selbsterklärend sein:

<input autocorrect = "on"/>
<input autocorrect = "off"/>

<input autocapitalize = "on"/>
<input autocapitalize = "off"/>

WebClip-Icon hinzufügen

Internetseiten lassen sich auf dem iPhone per Favoriten-Funktion direkt auf den Home-Screen befördern. Um dort auch ein hübsches Icon zu präsentieren sollte der Webdesigner ein sog. WebClip-Icon hinterlegen. Wie das geht erkläre ich in einem früheren Artikel.

Fazit

Das iPhone kann das ganz normale Internet darstellen. Doch trotzdem können Websites für das Endgerät noch optimiert werden. Ob und in welchem Umfang dies geschieht ist jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil habe mittlerweile fast 100% meiner Desktop-Internet-Anwendungen auf das iPhone übertragen und freue mich über jede Seite wo der Webmaster sich die Mühe gemacht hat mir eine besonders einfache Informationsaufnahme zu ermöglichen.

Jetzt bist du gefragt!

Hast du Anregungen, Ergänzungen, einen Fehler gefunden oder ist dieser Beitrag nicht mehr aktuell? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Du kannst diesen Beitrag natürlich auch weiterempfehlen. Wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Unterstützung bei Responsive Design-Projekten

Unsere Agentur ist auf responsive Design spezialisiert. Wir realisieren u.a. maßgeschneiderte Websites und führen Schulungen durch. Wenn du Unterstützung bei der Planung, Gestaltung und Entwicklung einer Website im Responsive Design benötigst, helfen wir gerne weiter.
Responsive Webdesign-Leistungsangebot →

Das könnte dich auch interessieren

44 Kommentare

  1. nastorseriessix

    Verfasst am 24. September 2008 um 7:36 Uhr.

    Mein Blog ist auch so für das iPhone / iPodtouch optimiert, mittels einem Plugin. Ist dann zwar nicht mehr das eigentliche WP-Theme zu sehen, aber so für’s erste reicht es vollkommen aus finde ich. ;)

    Deine Anleitung ist dann schon eher für die, welche mehr wollen, also die eigenen Website/Blog in klein für das mobile Endgerät. Werde ich mich mal mit befassen, wenn ich in puncto Mobieles Surfen mehr machen werde, also irgendwann nächstes Jahr dann. Bis dahin Bookmarke ich mir deinen Artikel. :)

    • Markus

      Verfasst am 24. Oktober 2012 um 11:17 Uhr.

      @nastorseriessix: Was für ein PlugIn hast du verwendet? Würde mich interessieren, da ich auf der Suche nach einem möglichst einfachen Ansatz für die Erstellung einer mobilen Webseite bin. Natürlich am liebsten ohne den oben genannten Programmieransatz ;-) Danke.

      • Andreas

        Verfasst am 30. Oktober 2012 um 13:27 Uhr.

        @Markus, es gibt für dein Problem wie für normale Webseiten Baukasten ähnliche Dienste im Internet. Ein gutes Beispiel wäre http://www.mobilonso.com Ich denke das ist so etwas wonach du suchsts, oder? Ansonsten wirst du warscheinlich nicht im die Programmierung herumkommen.

  2. Chris

    Verfasst am 25. September 2008 um 9:07 Uhr.

    Danke, danke, danke!
    Geil, geil, geil!

    Find ich toll, werd ich mit meiner neuen Seite auch machen.

  3. Jonas

    Verfasst am 25. September 2008 um 9:23 Uhr.

    Zur Info: Ich hatte einen Markup-Fehler im Code-Snippet des 2. Meta-Tags. Sowohl in meinem eigenen als auch im hier dargestellten Quellcode. Dank meines treuen Lesers Chris (www.chriswalter.ch) ist das jetzt jedoch korrigiert.
    Sollte der Code schon verwendet worden sein, also bitte prüfen.
    Danke Chris!

  4. Daishi

    Verfasst am 25. September 2008 um 23:20 Uhr.

    In dieser Richtung, mobiles Internet, wollte ich mich auch langsam wenden, auch aus dem Grund da neues Handy ansteht :).

    Chris … was muss ich sehen, du liest hier die ganze Zeit und ich weiss nichts davon, dabei lese ich hier auch regelmässig xD :D.

    Gruss Phil ^^

  5. Ben

    Verfasst am 8. Oktober 2008 um 10:47 Uhr.

    Gibt es auch eine Möglichkeit ein mp4 zu verlinken?

  6. Jonas

    Verfasst am 8. Oktober 2008 um 16:56 Uhr.

    @Ben: Ja, gibt es wohl. Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, aber im oben hinterlegten Apple-PDF auf Seite 23 findest du die Auflistung der unterstützen Audio-Formate.
    Ich denke es reicht, wenn du dem Link einen entsprechenden MIME-Type verpasst. Dieser wäre „Content-Type: audio/mp4“. Dann sollte das iPhone wissen was für eine Datei es ist und die File automatisch abspielen.

  7. Beat

    Verfasst am 20. Oktober 2008 um 12:27 Uhr.

    Hallo iPhone-Webdesigner.

    Kann mir jemand sagen, wie ich einen Weblink auf eine Adresse so setze, dass das iPhone dazu die GoogleMaps-Applikation öffnet, anstatt „normal“ zu linken? Ich habe den Beitrag mit den VCards mal angeschaut, aber ich werde nicht schlau draus.

    Mein Ausgangsbeispiel ist der folgende Code

    Restaurants im 3. Bezirk

    Restaurant ABC, Hauptstrasse 2 (Google Maps)

  8. Jonas

    Verfasst am 20. Oktober 2008 um 22:15 Uhr.

    @Beat: Also, da die oben hinterlegt Apple PDF offensichtlich nicht mehr da liegt wo sie mal war hab ich nur eine alternative Lösung (sofern in der Apple PDF eine bessere stand):
    1. Gib die gewünschte Adresse auf Google Maps ein
    2. Oben rechts direkt über der Karte findest du den Punk „Link“. Klick da drauf und kopiere den oberen der beiden Links
    3. Verlinke nun deine Adresse mit dieser URL
    4. Wenn du nun im Browser (Desktop oder iPhone) den Adress-Link anklickst oder tippst, dann öffnet sich automatisch Google Maps (oder auf dem iPhone die Application) und die Adresse wird angezeigt.

    War zwar nicht die Methode die ich im Hinterkopf hatte, klappt aber auch. Valide ist es auch. Kannste dir hier auf der Seite anschauen. Ich habe das unter „Contact“ und „Impressum“ mal so eingerichtet.

  9. Beat

    Verfasst am 21. Oktober 2008 um 16:56 Uhr.

    Hallo Jonas. Vielen Dank für die Hilfe. Anhand deines Beispiels unter Kontakt konnte ich meine Seite „debuggen“.

    Die Adressdaten in meiner Datenbank waren in Latin-1 gespeichert. Diese muss ich jeweils in utf8 umwandeln, damit das iPhone diese in der Google-Maps-Applikation öffnet. Für Google-Maps benutze ich nur den Parameter „q“, alle anderen sind nicht unbedingt notwendig.

    Kurz in PHP:
    Adresse: <?= $row[‚addr‘]); ?> (<a href=“http://maps.google.com/maps?q=<?= utf8_encode($row[‚addr‘] . ‚,+‘ . $row[‚city‘]); ?>,+Switzerland“>Google Maps</a>)

  10. laufmasche

    Verfasst am 1. Dezember 2008 um 14:02 Uhr.

    Hi,
    Artikel hat weitergeholfen – super gut erklärt, jetzt kann es ja losgehen mit der Optimierung für´s iphone. Noch keine Fragen, Anregungen, Kritiken – aber die kommen sicherlich. – Gruß Laufmasche –

  11. Andy

    Verfasst am 17. März 2009 um 16:26 Uhr.

    hey habe da mal ne frage bin grade auch dabei eine webseite fürs iphone zu optimieren
    wie ist das denn mit iframes kann der browser vom iphone diese darstellen ?

    • Jonas

      Verfasst am 17. März 2009 um 18:07 Uhr.

      @Andy: Ich hab das grad mal mit dem GoogleMaps-iFrame getestet. Der funktioniert. Sollte also generell kein Problem sein.

  12. Dani

    Verfasst am 2. April 2009 um 12:17 Uhr.

    Hallo zusammen
    ist es möglich, in einem Formular in einem E-Mailtextfeld das iPhone anzuweisen, dass es die Tastatur für E-Mail-Eingaben anzeigt? Wie wenn ich in einem E-Mail die Mailadresse eintrage, wird eine Tastatur angezeigt, wo @ und . schon unter den Buchstaben angezeigt wird.
    PS: Der Link zu dem Apple-PDF zum Thema iPhone-Optimierung ist nicht mehr aktuell. Habe den neuen leider nicht gefunden…
    Gruss Dani

    • Jonas

      Verfasst am 9. April 2009 um 20:14 Uhr.

      @Dani: Besten Dank für deine E-Mail. Ich habe den Link zur Apple-PDF wiederbelebt.

  13. Knut Habicht

    Verfasst am 3. April 2009 um 12:49 Uhr.

    Hi Jonas,

    ich habe gerade Deine Seite entdeckt und dass Du ja hier gleich „um die Ecke“ tätig bist. Danke für Deinen hilfreichen Artikel.

    Hättest Du auch einen Tipp, wie man nicht nur das css anspricht, sondern auch noch andere Seiten für die iPhones dieser Welt ansprechen kann?

    Gruß vom Knut

  14. Lukas

    Verfasst am 21. Mai 2009 um 12:48 Uhr.

    Hallo
    Danke für Deinen tollen Beitrag. Da Du auch WordPress nutzt, habe ich eine Frage.
    Ich habe auf meinem Blog ein Stardart-Theme und jetzt auch ein iPhone-Theme erstellt. Leider Blicke ich nicht durch, wie ich das ganze Theme bei einem iPhone-Abruf ändern kann. Bei Deiner Anleitung wird ja „nur“ das CSS gewechselt. Oder braucht es dafür extra ein Plugin?

    • Jonas

      Verfasst am 21. Mai 2009 um 16:03 Uhr.

      @Lukas: Du kannst natürlich mit PHP oder htaccess (soweit ich weiss) eine Umleitung einrichten, dass für mobile Endgeräte eine andere Seite angesurft wird. Das ist aber hier nicht das Thema. Es geht doch gerade darum mit CSS die Seite für verschiedene Endgeräte zu optimieren.

  15. mario

    Verfasst am 30. Juni 2009 um 11:34 Uhr.

    sehr hilfreicher artikel…danke! :)

  16. phone mac

    Verfasst am 19. Januar 2010 um 23:25 Uhr.

    hallo zusammen
    mehr oder weniger klappt das mit der darstellung, dennoch: ich habe immer einen lästigen weissen rand rechts, das heisst, selbst wenn ich die tabelle 100% breit mache, hat es rechts noch einen weissen rest. beim starten ist das dargestellte schön platziert, wenn man aber nach links scrollt, verschwindet ein teil des inhaltes unter dem linken rand. ich weiss nicht mehr, wo ich dieses wackeln nach links und rechts wegbekomme. wo stelle ich noch ein? (unten: meine angewendeten codes) um tipps wäre ich froh.

    • Jonas

      Verfasst am 19. Januar 2010 um 23:32 Uhr.

      @phone mac: Link?

  17. Chris

    Verfasst am 15. Februar 2010 um 19:38 Uhr.

    Hallo leute,
    ich spiel mich zur Zeit auch ein wenig mit der Thematik, hab allerdings noch ein paar kleine Probleme. Wie oben schon beschrieben lädt das iphone die vorhergehenden Styles mit. Kann ich das nicht irgendwie unterbinden? z.b zieht es mir die ganzen float Befehle mit und formatiert den iphone.css doch anders als ich es eigenltich will. So wie es aussieht ergänzt es die iphone.css so das die fehlenden Befehle wieder aus der Screen.css gezogen werden und doch ähnlich gestaltet werden.

    Beispiel:

    ***screen.css ***

    #header {
    width: 989px;
    height: 194px;
    background-image:url(header.jpg);
    margin-top:10px;
    background-color:#F60;
    }

    ***iphone.css ***

    #header {
    width: 200px;
    height: 20px;
    margin-top:10px;
    background-color:#F60;
    }

    In diesem Fall werden zwar die Maße geändert da sie anscheinend überschrieben werden die fehlende Backgroundgrafik wird allerdings ergänzt.

    Vielleicht weis bei euch jemand Rat (-;

    Gruß Chris

    • Daniel

      Verfasst am 14. August 2015 um 13:42 Uhr.

      Hi Chris

      Dass die Background-Grafik mitgeladen wird liegt daran, dass du keine neue Background-Eigenschaft zugewiesen hast – versuche es mit ‚background: none; oder background-image: none;‘.

      Wenn mehrere Stylesheets eingebunden werden ist nur logisch, das gleich klassifizierte Elemente in beiden Dokumenten ’nach Anweisungen suchen‘. Welche schlussendlich übernommen wird hängt von der Reihenfolge ab. Wenn du einem Element mehrere gleichnamige Eigenschaften zuweist, wird jeweils die letzte übernommen:

      div { width: 100px; }
      div { width: 10000px; }

      => 10000px

  18. Martin Tien

    Verfasst am 14. April 2010 um 22:41 Uhr.

    Liebe gruesse aus Bayern. Wriklich schicker und vorallem Informativer Blog. Weiter so! :-)

  19. Online-Marketing Tom

    Verfasst am 2. Dezember 2010 um 9:56 Uhr.

    Das ist ein super Artikel und auch gute Tipps. Aber es geht auch einfacher … programmiert gleich Seiten, die aufs iPhone und aufs iPad passen. Ich mamch das nur noch so. Aber für alle anderen sind diese Tipps bestimmt sehr interessant.

  20. Christine Wenmakers

    Verfasst am 5. Januar 2011 um 10:41 Uhr.

    Hallo, ich bin technisch nicht in der Materie, aber möchte die Inhalte einer Internet-Seite auch auf dem Handy sichtbar, bzw. lesbar machen. Ist es sinnvoll, alles neu zu programmieren (und damit zu optimieren) oder muss man dazu ein APP erstellen? Und was kostet das? Danke für eure Hilfe.

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 5. Januar 2011 um 14:30 Uhr.

      @Christine: Moderne Handys und Smartphones melden sich als „Computer“ bei einer Website an. Das heisst es wird nicht das media-attribut „handheld“ angesprochen.
      Über Media-Queries kann man die Abmessungen des Ausgabebildschirms abfragen und dann – je nach größe des Displays – eine andere CSS-Datei zur Gestaltung der Website laden. Dabei würde ich mich dann auf die üblichen Verdächtigen (iPhone, Blackberry, Android, Windows Phone etc.) beschränken die alle einen ähnlich großen Bildschirm haben.
      Wenn man es besonders schick machen will kann man jQuery UI bzw. jQuery Touch verwenden um auch Touch-Funktionalität einzubauen.

  21. nanoware webdesign

    Verfasst am 31. August 2011 um 19:21 Uhr.

    @Jonas: Stimmt. Diese Touch Funktionalität ist aktuell extrem gefragt. Kunden interessieren sich sich dafür. Ich bin nur gespannt bis endlich der „Sättigungseffekt“ vom vielen Wischen erreicht ist und man wieder einfach nur „klickt und lädt“ :-)

    Der Artikel ist aber trotz des stattlichen Alters noch immer ideal als angenehme Einleitung in die Thematik. Danke fürs Verfassen.

  22. speter

    Verfasst am 17. Januar 2012 um 15:41 Uhr.

    Danke für den Artikel. Eine Frage noch, kann man bei einer Website für mobile Geräte verhindern, dass sich die Website beim Drehen des Gerätes mit dreht?
    Danke für Feedback.

  23. Daniel

    Verfasst am 10. Juli 2012 um 22:05 Uhr.

    Hallo :)

    Ich habe ein Problem: Ich möchte nicht das beide Leisten in Safari (also oben und unten) verschwinden sondern dass einfach wenn jemand die Webseite aufruft die Adressleiste (also oben) automatisch nach oben verschwindet.

    Die Menüleiste unten würde ich gerne behalten ;) Mir geht es nur um die Adressleiste, dass diese ausgeblendet oder besser gesagt automatisch „hochgeschoben“ wird.

    Hat jemand eine Ahnung wie man das macht? Wäre um Hilfe wirklich sehr dankbar!

    Lg
    Daniel

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 11. Juli 2012 um 15:36 Uhr.

      Hallo Daniel, leider kann ich dir bei diesem Problem im Augenblick nicht weiterhelfen. Ich weiss auch nicht ob es dafür überhaupt eine Lösung gibt.

      • Daniel

        Verfasst am 11. Juli 2012 um 15:37 Uhr.

        Hallo. Danke für die Antwort ;) Habe das Problem inzwischen selbst gelöst. Hier der Code falls jemand das gleiche Problem hat:

        if (navigator.userAgent.indexOf(‚iPhone‘) != -1) {
        addEventListener(„load“, function() {
        setTimeout(hideURLbar, 0);
        }, false);
        }
        function hideURLbar() {
        window.scrollTo(0, 1);}

        Viel Spaß :)

      • Daniel

        Verfasst am 11. Juli 2012 um 15:39 Uhr.

        Achso- für die die es nicht wissen: der oben genannte Code muss in

        eingefügt werden.

      • Daniel

        Verfasst am 11. Juli 2012 um 15:40 Uhr.

        in script eingefügt werden. Irgendwie zeigt er es nicht an wenn ich das mit den mache

        also script und /script (mit Klammern ;))

      • Jonas Hellwig

        Verfasst am 11. Juli 2012 um 16:09 Uhr.

        Hallo Daniel! Vielen Dank! Da habe ich wieder etwas gelernt! :)

  24. ShaoKhan

    Verfasst am 7. August 2013 um 21:53 Uhr.

    hmm … deine Texte hier haben mir grad echt gut geholfen. Danke dafür.
    Schade nur, das viele Links auf deine 404 Seite geraten weil wohl nicht mehr aktuell. So kann ich nicht arbeiten ;) Gibts die Links noch irgendwo im Archiv oder so ?

    • Jonas Hellwig

      Verfasst am 8. August 2013 um 10:05 Uhr.

      Vielen Dank für den Hinweis. Die Links sind korrigiert.

Kommentar verfassen

Dieser Blog lebt vom Feedback der Besucher! Also los, mach mit!
Bitte habe Verständnis dafür, dass Kommentare die mit dem Inhalt dieses Beitrags nichts zu tun haben, gelöscht werden.