Kerning für Webfonts – Type Butter jQuery-Plugin

Type Butter

Vor einiger Zeit habe ich bereits einen Artikel über Kerning und Ligaturen im Browser geschrieben - heute möchte ich das Thema noch einmal aufgreifen. Type Butter ist ein neues jQuery-Plugin, mit dem ihr das Kerning der Schriftarten eurer Website verbessern könnt.
Im Moment liegen große Überschriften ja voll im Trend. Doch gerade bei großen Schriftgrößen entstehen häufig unschöne Abstände zwischen den Buchstaben. Mit Type Butter könnten sie der Vergangenheit angehören.

Beitrag zu Ende lesen

Adobe Edge Inspect (ehem. Shadow) im Praxistest

adobe-shadow-ios-icon

Adobe Shadow wurde vor einigen Wochen veröffentlicht und soll insbesondere Frontend-Entwicklern helfen Websites für verschiedene mobile Endgeräte, Displaygrößen etc. zu erstellen. Im Gegensatz zu allen anderen mir bekannten Tools simuliert Adobe Shadow die Ansicht nicht sondern synchronisiert den Entwicklungsstand der Website auf verschiedene Geräte. Dafür muss man die Geräte natürlich besitzen. Ich habe Adobe Shadow jetzt beim ersten echten Projekt praktisch eingesetzt und möchte euch meine Erfahrungen natürlich nicht vorenthalten.

Wichtiger Hinweis: Adobe Shadow wurde in Adobe Edge Inspect umbenannt. Neben einem neuen Icon und dem neuen Namen wurden die Funktionen jedoch beibehalten.

Beitrag zu Ende lesen

Turn.js – Page-Flip-Effekt mit jQuery und HTML5 (und ohne Flash)

turn-js

Vor einigen Jahren war der sog. Page-Flip-Effekt sehr populär um mit Hilfe von Flash digitale und realistisch anmutende Bücher zu erstellen. Der Trend flaute in den letzten Jahren zunächst ein wenig ab um dann mit der zunehmenden Verbreitung von Tablets und eBooks wieder an Beliebtheit zu gewinnen.
Und ganz in Sinne moderner Webentwicklung lässt sich der Effekt heute mit jQuery, CSS3 und HTML5 umsetzen.

Beitrag zu Ende lesen

Fotolia-Plugin für Photoshop, InDesign und Illustrator

fotolia-logo-plugin

Die Microstock -Agentur Fotolia hat als erster Stockimage-Anbieter ein Plugin für Photoshop, Illustrator und InDesign veröffentlicht. Über das kostenlose Plugin könnt ihr auf den Bildbestand von Fotolia zugreifen ohne dabei das Hauptprogramm verlassen zu müssen. Darüber hinaus können Bilder mit geringer Auflösung später unkompliziert gegen hochauflösende Versionen ersetzt werden.

Beitrag zu Ende lesen

Navigationen für die mobile Ansicht in Select-Listen umwandeln: TinyNav.js

tiny-nav-select-iphone

Umfangreiche Navigationen auf Smartphones benutzerfreundlich darzustellen ist gar nicht so einfach. Zwar ist es normalerweise problemlos möglich die Darstellung für den kleinen Bildschirm anzupassen - beispielsweise indem man alle Links untereinander abbildet - dann muss der Besucher aber erst über eine lange Liste an Links hinwegscrollen um den Content zu erreichen. Insbesondere bei Blogs will der Besucher aber häufig den neuesten Artikel lesen und nicht erst die Navigation sehen.
Das winzige jQuery-Plugin TinyNav wandelt ausgewählte Listen in Select-Listen um. Die sparen Platz und lassen sich auch auf Smartphones einfach bedienen.

Beitrag zu Ende lesen

Responsive Image Replacement mit Breakpoints: Doubletake

doubletake

Im Responsive Webdesign werden Bilder häufig proportional verkleinert um sie auch auf kleinen Displays noch ansehnlich darstellen zu können. Auch auf dieser Seite nutze ich diese Technik; sobald der Inhaltsbereich zu schmal wird, werden die Bilder prozentual zur Gesamtbreite des Inhalts abgebildet.
Diese Variante ist zwar sehr komfortabel - leider werden aber deutlich größere Bilddaten geladen als es für Smartphones überhaupt notwendig ist. Um die Ladezeiten und den Traffic für Besucher mit mobilen Endgeräten gering zu halten, kann es sich daher lohnen verschiedene Bilder für verschiedene Auflösungen anzubieten. Das jQuery-Plugin Doubletake vereinfacht diese Technik.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress Custom Post Types um Sticky-Funktion erweitern

sticky-post

Normalerweise ist es in WordPress möglich, Artikel auf "sticky" zu setzen und somit im Loop oben zu halten. In der deutschen Version nennt sich die Funktion "auf der Startseite halten" und wird im Editor in der rechten Seitenleiste im Bereich "Status" angezeigt.
Wenn ihr allerdings WordPress um Custom Post Types erweitert habt, fehlt dort die Sticky-Funktion. Es gibt verschiedene Wege, sie nachzurüsten.

Beitrag zu Ende lesen