PHP

PHP ist die am häufigsten eingesetzte Scriptsprache zur Programmierung dynamischer Websites oder Web-Anwendungen. Viele prominente Open Source Projekte wie WordPress arbeiten auf Basis von PHP.

WordPress: »Geschützt«-Hinweis in passwortgeschützten Artikeln entfernen

wordpress-passwort-info-artikel-entfernen

WordPress bietet eine sehr komfortable Möglichkeit Beiträge mit einem Passwort zu versehen und den entsprechenden Artikel dadurch nur für bestimmte User zugänglich zu machen. In der Editor-Ansicht kann auf der rechten Seite im Bereich »Veröffentlichen« unter »Sichtbarkeit« ein Passwort festgelegt werden. Anschließend ist der Beitrag geschützt. Doch leider ergänzt WordPress den Titel des Beitrag um den Hinweis »Geschützt: «. Mit folgendem Snippet entfernt Ihr diese Info.

Beitrag zu Ende lesen

Navigationspunkte im WordPress-Backend / in der Werkzeugleiste ausblenden und umbenennen

wordpress-menu-individualisieren

Wenn ihr WordPress für Kundenprojekte einsetzt, ist das Backend häufig umfangreicher als es für die Bedürfnisse des Kunden notwendig ist. Damit im Dashboard nur die Navigationspunkte auftauchen die der Kunde auch wirklich benötigt bietet es sich an ein paar Anpassungen vorzunehmen. In diesem Beitrag möchte ich euch verschiedene Snippets, Links und Plugins vorstellen mit denen ihr das Dashboard individualisieren könnt.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress: Geplante Beiträge inkl. Permalink anzeigen

wordpress-time-machine

WordPress bietet die Möglichkeit Beiträge zu planen und automatisch zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu veröffentlichen. Die Funktion wird aber auch häufig dazu eingesetzt eine Kalenderfunktion zu realisieren. Stark vereinfacht funktioniert das so: Die einzelnen Termine (Beiträge) werden zunächst geplant, anschließend wird ein individueller Loop verwendet um alle Beiträge anzuzeigen die den post_status future haben. Sobald das Datum erreicht ist, ändert WordPress den Status in published, folglich verschwinden abgelaufene Termine aus dem Kalender. Auf diese Weise lassen sich sehr schön anstehende Termine, beispielsweise die Tourdaten einer Band, anzeigen. Doch leider funktionieren bei diesem Prinzip die Permalinks nicht.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress: PHP-Dateien per Shortcode includieren

wordpress-includes

Innerhalb des WordPress-Editors lässt sich kein PHP-Code ausführen, was sinnvoll und nachvollziehbar ist, denn ansonsten gäbe es sichere einige zerschossene WordPress-Websites mehr. Ohne PHP könnt ihr allerdings auch keine externen Dateien inkludieren. Im Rahmen eines individuellen Themes seid ihr also, was die Möglichkeiten von PHP betrifft, auf die Bereiche vor und nach <?php the_content();?> begrenzt. Mit einem Shortcode holt ihr Includes in den Editor.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress: Anzahl der Kommentare und Trackbacks getrennt darstellen

comments-trackbacks

In WordPress ist es mit Bordmitteln, etwa einem Template Tag, leider nicht möglich die Anzahl der Kommentare und die der Trackbacks getrennt von einander darzustellen. In der Datenbank unterscheidet WordPress hingegen beide Typen, und markiert echte Kommentare in einem zusätzlichen Feld. Mit einer entsprechenden Funktion kann geprüft werden ob das Feld ausgefüllt ist, wodurch sich beide Arten von Kommentaren einzeln anzeigen lassen.

Beitrag zu Ende lesen

Daten per Link/URL an Zielseite übergeben

daten-uebertragen-per-link-parameter-url

Wenn ihr Daten von einer Quellseite an eine Zielseite übergeben wollt, stehen euch verschiedene Möglichkeiten offen. Die Variante, auf die ich in diesem Beitrag kurz eingehen möchte überträgt die Daten mit Hilfe der URL an eine Zielseite. Dazu werden dem Link verschiedene Parameter mitgegeben und auf der Zielseite mit dem PHP-Befehl GET wieder ausgelesen.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress Post-Thumbnails aus RSS-Feed auslesen. preg_match und Regular Expressions

wordpress-rss-feed

Ab und zu möchte man den RSS-Feed seines WordPress Blogs auf einer anderen Seite einbinden, um dort beispielsweise die neuesten fünf Beiträge zu bewerben. Der RSS-Feed ist schnell ausgelesen, ein Problem sind häufig die Post-Thumbnails der Artikel.
Die Artikelbilder werden von WordPress nicht in den Feed übertragen. Um die Post-Thumbnails dennoch im Feed anzuzeigen, wird häufig in der functions.php ein Snippet eingefügt das die Bilder in den Inhaltsbereich des Feeds lädt. Da sich die Bilder dann allerdings zusammen mit dem Text und anderen Bildern in einem Feed-Element befinden, ist schwierig sie gezielt auszulesen.

Beitrag zu Ende lesen