CSS-Hack für den Internet Explorer 10 (IE10)

ie10-logo

Der Internet Explorer von Microsoft ist bekannt für die fehlerhafte Interpretation von CSS-Eigenschaften. Um das Problem zu lösen, greift man häufig auf Conditional Comments zurück, um gezielt einzelne Versionen des Internet Explorers anzusprechen und die Fehler zu korrigieren. Für den IE10+ existieren leider keine Conditional Comments mehr und ihr bekommt Schwierigkeiten, falls ihr speziell für diesen Browser Elemente gesondert ansprechen wollt. Doch mit einem CSS-Hack lässt sich das Problem lösen.
Beitrag zu Ende lesen

SVG mit PNG-Fallback

svg-fallback-png

Das Dateiformat SVG (Scalable Vector Graphic) ist die Zukunft der Grafikformate im Web. Sofern sich SVG gestalterisch anbietet, überzeugt das Vektor-Format mit brillanter Bildqualität auf allen Displaytechnologien (z. B. Retina/HiDPI), stufenloser Skalierbarkeit und verhältnismäßig geringer Dateigröße.
Leider wird SVG in älteren Browsern (< IE8) nicht unterstützt. Bis diese Browser an Relevanz verloren haben, muss also eine Übergangslösung her. Mit Hilfe von Modernizr lässt sich ohne Schwierigkeiten ein sehr wartungsfreundlicher PNG-Fallback herstellen.

Beitrag zu Ende lesen

Windows 8 Tile Icon zur Website hinzufügen

windows-8-tile-icon

Das Interface von Windows 8 zeichnet sich u.a. durch bunte Kacheln mit einfarbigen weißen Icons im Startmenü aus. Neben Programmicons können hier auch Websites „angeheftet“ werden um vom Startmenü aus einen Schnellzugriff auf die Seite zu ermöglichen. Mit einer kleinen Anpassung im head der Website können Titel, Farbe und Icon dieses „Tile Icons“ festgelegt werden.

Beitrag zu Ende lesen

:nth-child über jQuery im Internet Explorer 6, 7 und 8 nutzen

ie8-jquery

Mit der CSS-Pseudoklasse :nth-child lassen sich Elemente nach einem berechneten Muster ansprechen. Ein häufiges Anwendungsgebiet ist beispielsweise das abwechselnde Einfärben von Tabellenzeilen. Einen ausführlichen Artikel zu dieser CSS-Eigenschaft habe ich bereits vor einiger Zeit veröffentlicht.
Leider unterstützt der Internet Explorer das Pseudoelement erst ab Version 9, doch mit ein wenig JavaScript kann das Verhalten ebenfalls erreicht werden.

Beitrag zu Ende lesen

Responsive Webdesign: Media Queries auch im IE6, IE7, IE8 … nutzen

internet-explorer-media-queries

Der Begriff des "Responsive Webdesign" beschreibt die Technik über CSS3 Media Queries eine Website für verschiedene Displaygrößen oder Bildschirmauflösungen zu optimieren. Wie das im Detail funktioniert habe ich bereits in einem Tutorial ausführlich erklärt. Leider unterstützt der Internet Explorer 6-8 keine Media Queries; folglich wird die optimierte Version der Website auch nicht angezeigt wenn der Besucher mit einem veralteten Internet Explorer unterwegs ist.
Nun könnte man einwenden, dass Media Queries in erster Linie für die Optimierung auf Smartphones genutzt werden und die Optimierung auf Desktop-Rechnern nicht so wichtig ist. Sicher ist die Optimierung für Handys und Tablets wichtiger - aber auch Desktop-Rechner und Notebooks unterscheiden sich in der Displaygröße mittlerweile deutlich und sollten bei der Konzeption entsprechend beachtet werden. Ein kleines JavaScript namens "respond.js" rüstet die fehlende Interpretation von min/max-width-Media Queries im Internet Explorer nach.

Beitrag zu Ende lesen

Facebook-Problem? Like-Button auch im IE7/IE8 anzeigen

ie7-ie8-facebook-like-button

Im Internet Explorer 7 bzw. im Internet Explorer 8 kann es vorkommen, dass der Like-Button von Facebook (»gefällt mir«-Button) trotz korrekter Einbindung nicht angezeigt wird. Im Internet Explorer 9, sowie in allen anderen gängigen Browsern funktioniert hingegen alles wie gewünscht. Woran liegt das? Und warum tritt dieses Problem nicht bei allen Seiten auf?

Beitrag zu Ende lesen

z-index-Bug im Internet Explorer 7 (IE7) mit jQuery lösen

z-index-bug-ie7

Der Internet Explorer 7 ist mittlerweile ja schon etwas angestaubt. Nichts desto trotz wird er in den meisten Web-Projekten noch berücksichtigt, was angesichts der Verbreitung des Browsers auch nach wie vor sinnvoll ist. Der Internet Explorer 7 ist allerdings für einige sehr ärgerliche Bugs bekannt, zu denen unter anderem auch der z-index-Bug gehört. Hierbei ordnet der IE7 trotz korrekt vergebenem z-index Layout-Elemente falsch an. Bei Drop-Down-Navigationen oder ähnlichen überlappenden Bereichen kann dieser Fehler daher zu etlichen grauen Haaren führen. Ein Live-Beispiel des Bugs findet ihr hier. Der z-index-Bug lässt sich auf verschiedene Arten lösen. Eine sehr schnelle und komfortable Variante bietet jQuery. Mit wenigen Zeilen Code kann die fehlerhafte Funktionalität im IE7 nachgerüstet werden.
Da ich genau dieses Problem vor wenigen Tagen lösen musste, möchte ich euch hier einen möglichen Lösungsweg zeigen.

Beitrag zu Ende lesen