Photoshop CC & weitere Creative Cloud Downloads verfügbar

creative-cloud-logo

Photoshop CC, Illustrator CC, Dreamweaver CC, sowie die anderen Programme der Creative Cloud stehen ab sofort zum Download bereit. Sollte euer Updater keine Aktualisierung anzeigen, wundert euch nicht. Die Apps müssen manuell im Kundenkonto von Adobe heruntergeladen werden, da es sich nicht um Aktualisierungen der CS6-Apps handelt.

Beitrag zu Ende lesen

3 Webdesigner, 3 Standpunkte: Photoshop vs. Fireworks vs. InDesign

fireworks-vs-photoshop-vs-indesign

Es gibt Fragen die polarisieren. Apple oder Samsung? Coke oder Pepsi? Fireworks oder Photoshop? Oder vielleicht doch lieber InDesign? Ich bin der Meinung, man sollte das Tool nutzen, in dem man sich am wohlsten fühlt. Unabhängig davon ob das Programm ursprünglich für den Einsatz im Webdesign gedacht war und vorausgesetzt, dass die Qualität des Projekts nicht leidet. Doch warum schwören einige Webdesigner auf Photoshop und andere auf InDesign, Illustrator oder Fireworks? Ich habe die Webdesigner Ivo Mynttinen, David Hellmann und Christian Seitz gefragt und interessante Antworten erhalten. 

Beitrag zu Ende lesen

InDesign-Ebenen in Photoshop-Ebenen konvertieren

indesign-photoshop-ebenen

Auch wenn viele Webdesigner jetzt laut aufschreien werden, InDesign wird für Web-Layouts häufiger eingesetzt als manch einer vielleicht glauben mag. Ich möchte jetzt nicht die Vor- und Nachteile von InDesign im Webdesign diskutieren, ich möchte all jenen, die InDesign im Umfeld Webdesign einsetzen, ein praktisches Hilfsmittel vorstellen. Das folgende Script wandelt InDesign-Dokumente in PSDs um.

Beitrag zu Ende lesen

Fotolia-Plugin für Photoshop, InDesign und Illustrator

fotolia-logo-plugin

Die Microstock -Agentur Fotolia hat als erster Stockimage-Anbieter ein Plugin für Photoshop, Illustrator und InDesign veröffentlicht. Über das kostenlose Plugin könnt ihr auf den Bildbestand von Fotolia zugreifen ohne dabei das Hauptprogramm verlassen zu müssen. Darüber hinaus können Bilder mit geringer Auflösung später unkompliziert gegen hochauflösende Versionen ersetzt werden.

Beitrag zu Ende lesen

Adobe Digital Editions simuliert eBooks & Co.

adobe-digital-editions-logo

Mit der Einführung der Creative Suite 5.5 hat sich die Produktpalette von Adobe deutlich in den Bereich mobiler, skalierbarer Anwendungen verlagert. Selbst das Layoutprogramm InDesign verfügt mittlerweile über umfangreichste Funktionen interaktive Inhalte bestmöglich für Kindle, Galaxy Tab und iPad zu veröffentlichen. Um die Anzeige für all diese neuen Medien auch testen zu können bietet Adobe ab sofort das Programm Digital Editions als kostenlosen Download an.

Beitrag zu Ende lesen

Video: Adobe Digital Publishing Plattform

adobe-logo

Adobe hat vor kurzem eine neue Pattform, die Digital Publishing Plattform ins Leben gerufen. Zukünftig bekommen Entwickler so die Möglichkeit mit Programmen wie InDesign Apps und Online-Magazine für Produkte wie beispielsweise das iPad zu entwickeln.
Folgendes Video zeigt eindrucksvoll wie InDesign und die Digital Publishing Plattform benutzt werden um ein interaktives Magazin für das iPad zu entwickeln.

Beitrag zu Ende lesen

Adobe Configurator 2.0

adobe-configurator

Adobe hat in den Adobe Labs den Configurator 2.0 bereitgestellt. Beim Configurator handelt es sich um einen Air-basierten Editor zum Erstellen und Bearbeiten der Adobe Programm Interfaces (Bedienfelder, Paletten).
Im Gegensatz zu seinem Vorgänger (v1.0) stellt der Configurator 2.0 eine erstaunliche Anzahl an Bearbeitungsmöglichkeiten bereit. Auch die Bedienung ist deutlich vereinfacht worden, so dass eigene Bedienfelder für InDesign und/oder Photoshop im Handumdrehen erstellt werden können.

Der Configurator steht in den Labs zum kostenlosen Download bereit. Mein nächster Artikel behandelt die Erstellung eigener Bedienfelder für Photoshop CS5.