wp-config.php per .htaccess sichern

wordpress-htaccess-sicherheit

Um WordPress etwas sicherer zu machen, bietet es sich an die Konfigurationsdatei wp-config.php gegen Fremdzugriffe zu sperren. In der Config-Datei stehen nämlich sowohl die Zugangsdaten für die Datenbank, als auch andere sicherheitsrelevante WordPress-Einstellungen. Einen sicheren Schutz bietet eine Sperre per .htaccess-Datei.

Beitrag zu Ende lesen

Google+ Vanity-URLs und Trends

google-plus-icon

Facebook bietet die Möglichkeit für eine Fanpage oder ein privates Profil eine so genannte Vanity-URL einzurichten. Aus einer unübersichtlichen und für Suchmaschinen nicht sonderlich wertvollen URL wie facebook.com/profile.php?id=123456789101112 wird dadurch eine brauchbarere Adresse wie facebook.com/kulturbanause.de.
Bei Google+ existiert diese Möglichkeit im Moment leider noch nicht. Wollt ihr einen Link zu eurem Google+ Profil veröffentlichen, so müsst ihr die komplette Benutzer-ID ausschreiben: https://plus.google.com/u/0/106537592401126010838.

Auch wenn Google+ erst ein paar Tage alt ist, so zeichnen sich bereits zwei Trends ab, die dieses Problem lösen.

Beitrag zu Ende lesen

Fremde IP-Adressen per .htaccess umleiten

htaccess-redirect-via-ip

Ab und zu ist man als Webdesigner gezwungen eine Seite gründlich zu überarbeiten. Wie Ihr höchst wahrscheinlich mitbekommen habt trifft das auch auf diese Seite hier zu und so habe ich vor einigen Tagen ein Relaunch durchgeführt. So ein Relaunch ist natürlich immer mit gewissen Risiken verbunden - denn auch wenn alles noch so gut geplant und vorbereitet wurde - schief gehen kann immer etwas.
Damit die Ausfälle möglichst gering sind und Seitenbesucher sowie Suchmaschinen-Bots (!) während des Umzugs keine toten Links vorfinden empfiehlt es sich fremde IP-Adressen auf eine alternative Seite umzuleiten. Dafür nutzen wir einen 302-Redirect per .htaccess.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress-Login-URL mit .htaccess ändern

wordpress-login-url-htaccess2

Für gewöhnlich lautet die Login-URL in den Administrationsbereich von WordPress http://www.deineseite.de/wp-admin. Diese Adresse ist natürlich weder besonders ästhetisch - insbesondere wenn die Seite für einen späteren Kunden erreichbar sein soll - noch einfach zu merken. Mit einer Zeile Code in der .htaccess-Datei Eurer Website könnt Ihr die URL umschreiben. Anschließend kann sich ein Benutzer beispielsweise über http://www.deineseite.de/login anmelden.
Über die .htaccess steuert WordPress allerdings auch die Rewrites für die Permalinks (WordPress-Backend: Einstellungen > Permalinks). Solltet Ihr hier eine Permalink-Struktur verwenden, so muss die neue Regel für die Login-URL unbedingt davor eingesetzt werden!

Beitrag zu Ende lesen