Der Workflow im Responsive Web Design – Prototyping & Co.

responsive-workflow

Die Entwicklung vom lokalen Desktop-Computer zum allgegenwärtigen „mobile Web“ zwingt uns dazu Webdesign-Projekte heute anders zu planen, zu gestalten und technisch umzusetzen als noch vor ein paar Jahren. Die schier unüberschaubare Anzahl an Displaygrößen, Geräten, Browsern und individuellen Einstellungen macht den bisherigen Workflow ineffizient, führt zu falschen Erwartungshaltungen bei Kunden und ist für langfristig angelegte Web-Projekte nicht mehr empfehlenswert. Die Anforderungen haben sich verändert und wir sollten darauf reagieren.

Beitrag zu Ende lesen

Facebook CSS/JavaScript-Framework: Fbootstrapp

fbootstrap

Wenn ihr Anwendungen oder Facebook-Fanpage-Tabs im Look and Feel von Facebook gestalten wollt, steht euch seit kurzem das Framework "Fbootstrapp" zur Verfügung. In Anlehnung an das vor einiger Zeit veröffentlichte Framework "Twitter Bootstrap" bietet Fbootstrapp CSS-Stile für Raster, Typografie, Medieninhalte, Formulare, Navigationselemente und Modal Boxes. Auch JavaScripte sind im Paket enthalten um eine zusätzliche Ebene für Interaktionen hinzuzufügen.

Beitrag zu Ende lesen

Framework für Responsive Webdesign: Amazium

amazium-logo

Responsive Webdesign und entsprechende Frameworks gewinnen in letzter Zeit zunehmend an Popularität. Amazium ist ein solches Framework und nutzt als Grundlage ein 960 Pixel-System das für die Desktop-, die Tablet- und die Smartphone-Ansicht im Portrait- und Landscape-Modus adaptiert wurde. Neben dem eigentlichen Raster bietet Amazium Gestaltungsgrundlagen für typografische Elemente, Formulare, Listen und Tabellen sowie eine Error 404-Datei. Besonders erwähnenswert ist auch die Unterstützung für responsive Images und responsive Videos.

Beitrag zu Ende lesen