Normalize statt CSS-Reset

normalize-css-file

Webbrowser haben ja bekanntlich die Eigenschaft CSS-Stile unterschiedlich zu rendern. Damit eine Website trotzdem in allen Browsern gleich - oder zumindest sehr ähnlich - aussieht, verwenden wir daher in der Regel einen so genannten CSS-Reset. Das Projekt Normalize.css geht einen etwas anderen Weg und bietet eine solide Ausgangsbasis für Webprojekte.

Trainings für Unternehmen und Privatpersonen

Wir machen dich fit für die Zukunft des Web! In unseren Seminaren und Workshops lernst du wie moderne Websites entstehen.

Infos zu Inhouse-Seminaren
Infos zu öffentlichen Terminen

Was ist der Unterschied zum CSS-Reset?

Ein gewöhnlicher CSS-Reset wird an den Anfang des CSS-Dokuments gesetzt und dient dazu generell alle HTML-Eigenschaften auf Null zu setzen. Somit gelten für alle Browser erstmal die selben Grundvoraussetzungen. Anschließend müssen jedoch sehr viele Eigenschaften erneut vergeben werden, was Zeit kostet und den Quellcode aufbläst.

Normalize.css geht hier einen leicht abgewandelten Weg. Zwar werden ebenfalls diverse Eigenschaften genormt, allerdings werden auch die typischen Bugs verschiedener Browser behoben und so eine sehr geeignete Grundvoraussetzung für die CSS-Datei geschaffen. Normalize.css ist also eher ein Template für neue Projekte, das natürlich den individuellen Anforderungen noch angepasst werden muss. Es wird nicht wie ein CSS-Reset jedes Mal unverändert in den Code übernommen.

normalize-css

Ich selbst arbeite mit einem eigenen Template für meine Projekte. Nichts desto trotz macht es Sinn sich Normalize.css einmal genau anzuschauen und sinnvolle Bestandteile in das eigene Template zu übernehmen.

Live-Demo

Das Projekt wurde auf GitHub veröffentlicht und wird wohl auch regelmäßig aktualisiert bzw. ergänzt.

Ihr findet das Projekt auf