Beitragsbild (Post Thumbnail) für einzelne Post-Types entfernen

beitragsbild-wordpress-editor

WordPress bietet die Möglichkeit einzelnen Inhalten ein sog. Beitragsbild (früher Artikelbild, engl. »Post Thumbnail«) zuzuweisen. Die Option steht sowohl für Beiträge, als auch für statische Seiten und Custom Post Types zur Verfügung, muss allerdings manuell aktiviert werden.
Sobald die Funktion aktiv ist, kann mit einem speziellen Template Tag das Bild auf der Website angezeigt werden. Leider wird im Backend das Bedienfeld zum Hochladen des Bildes auch dann angezeigt, wenn der entsprechende Beitragstyp (z. B. eine statische Seite) das Bild gar nicht anzeigt. Das kann bei Kunden leicht zur Verwirrung führen, weshalb es sinnvoll ist das Bedienfeld für entsprechende Inhalte zu deaktivieren.

Beitrag zu Ende lesen

Website-Inhalte per WhatsApp-Nachricht empfehlen – WhatsApp URL Scheme

WhatsApp Icon

Der Instant-Messaging-Dienst WhatsApp erfreut sich größter Beliebtheit und wird wahrscheinlich von den meisten von euch eingesetzt. Mit Hilfe des sog. »URL Schemes« von WhatsApp kann eine Nachricht erzeugt und anschließend manuell versendet werden. Es ist also möglich einen Button in die Website zu integrieren, über den der Link zum aktuellen Beitrag über WhatsApp verschickt werden kann. In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr das URL Scheme von WhatsApp einsetzen könnt, und welche Einschränkungen es gibt.

Beitrag zu Ende lesen

Standard-Widgets von WordPress entfernen

wordpress-widget-menu

WordPress bietet von Haus aus bereits ein paar Standard-Widgets wie den Kalender, die Suche, oder eine Tag Cloud an. Doch nur in den seltensten Fällen werden wohl alle Widgets benötigt. Je nach Projekt, kann es sogar störend sein, wenn ein Kunde die Möglichkeit hat auch nicht sinnvolle Widgets zu aktivieren. In diesem Zusammenhang ist es hilfreich überflüssige Standard-Widgets zu deaktivieren.

Beitrag zu Ende lesen

Repeating Gradients – sich wiederholende CSS-Verläufe

css-repeating-gradients

Mit Hilfe von CSS-Verläufen lassen sich erstaunliche Effekte erzeugen. Es ist beispielsweise möglich Oberflächen zu simulieren oder Plastizität zu erzeugen. Mit sich wiederholenden Verläufen (Repeating Gradients) stehen darüber hinaus noch deutlich komplexere Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Es lassen sich u.a. komplexe Muster erzeugen.

Beitrag zu Ende lesen

WordPress: Permalink der übergeordneten Seite (Page Parent) ausgeben

wordpress-sitemap

Wenn ihr WordPress als CMS und nicht als reine Blogging-Software einsetzt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr eine hierarchische Navigation mit hoher Verschachtelungstiefe erstellen müsst. Damit sich eure Besucher trotz komplexer Navigation auf der Website zurecht finden, wird in der Seitenleiste häufig eine weitere Navigation abgebildet. In diesem Zusammenhang habe ich bereits einige Snippets veröffentlicht, mit deren Hilfe ihr u.a. die Child-Pages oder den Titel der übergeordneten Seite anzeigen könnt. Ihr könnt auch testen, ob die aktuelle Seite Kind-Elemente besitzt, oder ob sie selbst Parent und/oder Child-Page ist. In diesem Beitrag archiviere ich das Snippet um den Permalink zur übergeordneten Seite auszugeben.

Beitrag zu Ende lesen

Einstieg in Sass – SCSS zu CSS kompilieren

sass-watch

Die Umwandlung von SASS/SCSS-Dateien in CSS-Dateien nennt man Kompilierung (engl: compiling). Mit einigen simplen Befehlen in der Kommandozeile, oder mit Hilfe von Desktop-Apps könnt ihr festlegen, welche Dateien von Sass überwacht werden sollen. Wenn anschließend Änderungen am SCSS-Stylesheet vorgenommen werden, kompiliert Sass die Dateien im Hintergrund automatisch zu CSS. Ich beschreibe in diesem Beitrag wie die Kompilierung über die Kommandozeile funktioniert.

Beitrag zu Ende lesen

Sass mit Hilfe von Apps installieren und einrichten

sass-logo

Es existieren verschiedene Desktop-Anwendungen um Ruby und/oder Sass zu installieren, ohne dabei den Weg über die Kommandozeile gehen zu müssen. Ich möchte euch in diesem Beitrag die populären Anwendungen »Scout«, »CodeKit« und »Compass.app« vorstellen. Weitere Tools findet ihr auf der Website von Sass. Damit ihr alle Beispiele in diese Beitrag nachvollziehen könnt, empfehle euch zuvor den Beitrag zum Thema Sass-Kompilierung gelesen zu haben.

Beitrag zu Ende lesen