kulturbanause Blog

Responsive Design, WordPress, Konzeption, HTML, CSS, JS & UX/UI …

#css

text-overflow & line-clamp – Text mit CSS kürzen

Um robuste Layouts zu erstellen, kann es notwendig sein, Texte, unabhängig von ihrer Zeichenanzahl, auf eine bestimmte maximale Länge zu kürzen. Vor allem, wenn wir Layouts für Websites entwickeln, die via CMS von einem Redaktionsteam gepflegt werden, müssen wir uns darauf verlassen können, dass die Layouts möglichst unabhängig von ihren Inhalten ihre Symmetrie und Ästhetik bewahren. Dafür gibt es verschiedenste Herangehensweisen. Die wahrscheinlich einfachste ist mit CSS text-overflow und line-clamp.

Beitrag zu Ende lesen

#responsive-webdesign

Bilder im Responsive Design – Tipps für Seitenverhältnisse & Motive in flexiblen Layouts

Fotos, Illustrationen und Grafiken sind viel genutzte Gestaltungselemente im Web Design. Beim Einsatz von Bildformaten und Motiven sollte allerdings einiges beachtet werden, damit die Website später gut umsetzbar ist und redaktionell komfortabel gepflegt werden kann. Wir zeigen, was ihr bei Bildern im Web Design hinsichtlich Bildausschnitt, Skalierung und Seitenverhältnis beachten solltet.

Beitrag zu Ende lesen

#wordpress

Arbeitsumgebungen (local, dev, staging) in WordPress definieren und verwenden

Bei der Entwicklung von Themes für WordPress verwenden wir mehrere Instanzen des CMS, die jeweils unterschiedliche Funktionen im Arbeitsablauf und deshalb unterschiedliche Anforderungen an ihre Konfigurationen haben. Die lokale Installation befindet sich beispielsweise auf dem eigenen Computer, die Development-Umgebung steht online zur Einsicht für Kunden bereit und die Production-Umgebung ist die fertige Website auf dem Live-System. Das Definieren der Arbeitsumgebung in der Datei wp-config.php ermöglicht uns die Kontrolle über Funktionen und Features für die verschiedenen Zwecke.

Beitrag zu Ende lesen

#prototyping

Der Design/Development-Workflow und die »Single Source of Truth«

Digitale Design-Projekte sind modular aufgebaut, häufig sogar auf Grundlage eines Design Systems. Doch die starke Trennung der Bereiche Design und Development stellt nach wie vor ein Problem dar. Unternehmen und Agenturen propagieren zwar einen interdisziplinären Design/Development-Workflow, entwickeln dann aber doch zunächst im Design statische UI-Komponenten, die anschließend von Frontend-Teams im Code nachgebaut werden.

Beitrag zu Ende lesen

#animationen

Title-Tag des inaktiven Browser-Tabs animieren

Eine Bewegung in einer ansonsten statischen Umgebung zieht den Blick auf sich. Der <title>-Tag einer Website, der im Browser-Tab angezeigt wird, ist in der Regel statisch und somit eher unauffällig. Wir archivieren in diesem Beitrag ein jQuery-Snippet, mit dessen Hilfe ihr den Inhalt des im Hintergrund geöffneten Browser-Tabs austauscht und auf Wunsch animiert.

Beitrag zu Ende lesen

#html

HTML-Inhalte mit CSS und ARIA barrierefrei verstecken

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb Inhalte auf einer Webseite versteckt werden sollen. Bei der handwerklich korrekten Umsetzung spielt Barrierefreiheit immer eine Rolle, denn neben dem vollständigen Verstecken von Inhalten für alle Personen können Elemente auch nur für sehende Menschen oder nur für assistive Technologien wie Screenreader versteckt werden. Wir geben einen Überblick wie Inhalte mit CSS im jeweiligen Anwendungsfall korrekt versteckt werden.

Beitrag zu Ende lesen

#svg

SVG als CSS-background verwenden und umfärben

Das Grafikformat SVG bietet sich aufgrund geringer Dateigrößen, verlustfreier Skalierung und zahlreicher Manipulationsmöglichkeiten für viele Anwendungsfälle an. Die verschiedenen Möglichkeiten SVG in eine Website einzubauen haben alle Vor- und Nachteile. Ein Nachteil beim Einsatz als background-image im CSS-Code besteht darin, dass die SVG nicht mehr umgefärbt werden kann. Insbesondere beim Einsatz von Icons kann das lästig sein. Mit Sass und Data URIs gibt es jedoch eine Lösung.

Beitrag zu Ende lesen